Schlemmin : Nachwuchs für Baum des Jahres

Gerade mal 70 Zentimeter hoch ist die frisch gepflanzte, zwei Jahre alte Traubeneiche.
1 von 2
Gerade mal 70 Zentimeter hoch ist die frisch gepflanzte, zwei Jahre alte Traubeneiche.

Zum heutigen Tag des Baumes: Forstamt Schlemmin forstet Traubeneiche auf und hat fast 200 Jahre alte Eichen in seinem Bestand

von
24. April 2014, 19:11 Uhr

Von der Kinderstube bis zum stattlichen Erwachsenen-Exemplar: Revierförster Steffen Hambruch hat von der Traubeneiche, dem „Baum des Jahres 2014“, alle Größen in seinen Wäldern rund um Schlemmin. Durch kontinuierliche Aufforstung sorgen der Förster und sein Team dafür, dass diese Baumart neben Buchen und anderen Bäumen auch künftigen Generationen erhalten bleibt.

Worauf die Forstleute des Revieres am heutigen Tag des Baumes ruhig ein bisschen stolz sein dürfen.

Gerade erst wurde bei Schlemmin eine 1,5 Hektar große, frühere Landwirtschaftsfläche mit Traubeneichen-Nachwuchs bepflanzt.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Bützower Zeitung vom 25. April und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen