zur Navigation springen

Bützow Aufbau-Tagebuch : Nach Tornado: Kinder kehren in ihre Schulen zurück

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Am Schlossplatz kehrt ab Montag wieder Leben ein

svz.de von
erstellt am 09.Mai.2015 | 16:00 Uhr

Für Bützows Grundschüler kehrt am Montag ein Stück Normalität in den Alltag ein. Die Grundschule am Schlossplatz nimmt am 11. Mai den Schulbetrieb wieder auf. Unter Berücksichtigung einiger Auflage stimmten die zuständigen Behörden zu, dass die Kinder in die Schulräume zurückkehren dürfen. Gefährliche Bereiche bleiben bis auf Weiteres jedoch gesperrt. Einschränkungen wird es aufgrund der Arbeiten zur Beseitigung der Sturmschäden weiterhin geben.

Die Grundschule ist mit einem blauen Auge davon gekommen, denn auch wenn das Gebäude von außen stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, halten sich die Schäden im Innenbereich glücklicherweise in Grenzen. Einige kleinere Wasserschäden wurden weitestgehend behoben, Schutt ausgeräumt. „Die Lehrkräfte und Erzieher haben mit angepackt und fleißig geholfen“, informiert Frank Endjer, Hauptamtsleiter der Stadt.

Der Rostocker Bauhof hatte der Schule sofort seine Hilfe angeboten und seit Mittwoch einen Großteil der Trümmer beräumt. So hatte eine Sitzgruppe die Panoramafenster im hinteren Eingangsbereich zerstört. Eine andere fand sich unter den völlig zerstörten Bäumen im Pausenhofbereich.

„Das größte Problem ist das Dach“, erklärt Endjer. Davon ist auf der Hofseite praktisch nichts übrig geblieben. Die Dachlichter hat es förmlich herausgerissen. Die Photovoltaikanlage taucht in Einzelteilen überall in der Stadt wieder auf. Die Ironie daran, so Schulleiterin Silke Beuster: „Sie wurde am Tag des Sturmes gerade erst gewartet.“

Auch der angrenzende Hort ist nicht mehr der gleiche. Auch aufgeräumt sieht es hier völlig anders aus. Auf dem Pausenhof sind alle Bäume zerstört. Dennoch: Hier geht es am Montag weiter.


Freie Schule bis Mittwoch geschlossen


In der Freien Schule sieht es da schon etwas anders aus. Hier wurden alle Dächer beschädigt. „Wir haben in jedem Klassenraum einen Glasbruch“, berichtet Karsten Geike, Geschäftsführer der Lebenshilfe in Bützow, dem Träger der Freien Schule. Die herumfliegenden Ziegelsteine haben ganze Arbeit geleistet. Entsprechend aufwändig sind die Aufräumarbeiten. Aber nach dem Sturm ist hier – wie an vielen anderen Stellen in der Stadt – enorm viel bewegt worden. Der Rostocker Baustoffmarkt Globus half mit Eimern, Besen, Schaufeln und anderen Utensilien zur Beräumung aus. Das Trümmerfeld, das hier am Dienstagabend noch für Momente der Verzweiflung sorgte, ist beseitigt. „Die Handwerker sind großartig“, ist Geike dankbar. „Es ist schon erstaunlich, wie viel in den wenigen Tagen passiert ist.“

Hauptaufgabe ist nun, die Schule soweit zu sichern, dass die Kinder sich gefahrlos bewegen können. Der Unterricht fällt deshalb mindestens bis Mittwoch aus. Ob am Donnerstag wieder unterrichtet wird, muss sich erst in den kommenden Tagen zeigen.

 

Weitere Artikel über die Unwetterschäden im Land und den Wiederaufbau finden Sie auf unserer Dossierseite zu dem Thema: www.svz.de/tornado

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen