zur Navigation springen

Bützow : Nach Tornado: Büwo lädt Betroffene ein

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Grillfest am Freitag für Betroffene des Wirbelsturms: Schäden an 45 Häusern beliefen sich auf 1,7 Millionen Euro.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Das sagt Monika Gräning, Geschäftsführerin der Bützower Wohnungsgesellschaft (Büwo). Nachdem im vergangenen Jahr eine Jubiläumsfeier platzte, lädt das Unternehmen am Freitag, 13. Mai, zu einem Grillfest ein. Willkommen sind alle Mieter, die im vergangenen Jahr vom Tornado betroffen waren.

„In der Innenstadt waren 45 eigene Häuser durch den Tornado beschädigt worden“, so die Büwo-Chefin. Unter anderem am Markt, im Ellernbruch, im Sandkrug, in der Gartenstraße, in der Langestraße, der Schloßstraße und am Schloßplatz – überall waren Dächer abgedeckt, Fenster und Fassaden betroffen. Der Schaden belief sich auf knapp 1,7 Millionen Euro. Mittlerweile sind die meisten der Schäden beseitigt. „Hinzu kamen Zerstörungen an weiteren 35 Häusern, die wir verwalten, für die Stadt oder auch für private Eigentümer“, so Gräning. Hier beliefen sich die Reparaturkosten auf knapp eine Million Euro.

Diese Arbeiten zu koordinieren, neben dem Alltagsgeschäft, sei auch für die Mitarbeiter eine große Herausforderung gewesen, sagt Monika Gräning. Sie habe keine Bedenken, angesichts des Datums – Freitag, der 13. – sagt die Firmenchefin und lacht. Es soll ein guter Tag werden, für Mieter und Bauleute, die ebenfalls eingeladen sind. „Wir freuen uns schon darauf“, sagt Monika Gräning.

Im vergangenen Jahr hatte die Büwo Anfang Juli zu einem großen Straßenfest eingeladen. Anlass war das 25-jährige Bestehen des Unternehmens. Doch dann kam der Tornado dazwischen. Trotz langer Vorbereitung sagte das Wohnungsunternehmen die Feier ab. Die geplanten 4000 Euro für dieses Event flossen in den großen Spendentopf der Stadt Bützow. Geld, mit dem Opfer des Tornados unterstützt wurden.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen