Zepelin : Müll verschandelt die Natur

Dieser Anblick verdirbt die Freude an der Natur.
Dieser Anblick verdirbt die Freude an der Natur.

Radlerin ärgert sich über Umweltfrevel im Wald am Bützow-Güstrow-Kanals

von
09. März 2015, 17:23 Uhr

Ein Umweltfrevel schockte bei einer Fahrradtour am letzten Wochenende unsere Leserin Elke Garbe. „Es war so ein schöner Tag und bei dem herrlichen Wetter so schön in der Natur. Deshalb war ich wie erstarrt, als ich plötzlich den vielen Müll sah, der dort einfach hingekippt worden war“, sagt Elke Garbe, die in Zepelin wohnt und in Güstrow arbeitetet.

Beidseitig eines Waldweges zwischen dem Radweg Berlin-Kopenhagen und dem Bützow-Güstrow-Kanal lag zwischen der Brücke bei Zepelin und dem Wehr bei Wolken massenhaft Hausmüll: „Volle Windeln, ausgefressene Joghurtbecher, alles, was im Haushalt so anfällt und eigentlich in eine Mülltonne gehört.“ Wer an dem abgelegenen Ort sowas hinkippt, müsse schon eine ganze Menge krimineller Energie haben, meint Elke Garbe.

Mehr dazu lesen Sie in der SVZ vom 10. März sowie im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen