Seniorentag Bützow : Mobil im Alter – kein Problem

Den Parcours für den Rollator meisterte Margrit Schulz (r.) mit links. Oberkommissarin Carola Johannsen gab ihr dabei nützliche Tipps. Fotos: Caroline Weißert
1 von 3
Den Parcours für den Rollator meisterte Margrit Schulz (r.) mit links. Oberkommissarin Carola Johannsen gab ihr dabei nützliche Tipps. Fotos: Caroline Weißert

Erster Seniorentag lockte viele Besucher auf den Bützower Schloßplatz / Zahlreiche Partner bereicherten die Veranstaltung des Seniorenbeirats

23-48119649_23-78106354_1457114359.JPG von
03. Juni 2015, 21:00 Uhr

Bereits im vergangenen Oktober reifte die Idee heran, einen Seniorentag mit den Schwerpunkten Prävention und Mobilität zu veranstalten. „Bei einem gemeinsamen Termin mit den Präventionsberatern der Polizei kam uns die Idee einen solchen Tag zu veranstalten – gesagt getan“, verrät Wolf Münster, Vorsitzender des Seniorenbeirats der Stadt Bützow, der sich besonders über die vielen Partner freut, die gestern, an diesem windigen Tag den Weg in die Warnowstadt fanden.

Darunter Oberkommissarin Carola Johannsen und Hauptmeister Karsten Hamann von der Polizeiinspektion Güstrow, die gemeinsam mit  Thomas Karmelita von Rebus demonstrierten, wie  man sich mit dem Rollator in den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegt. „Sich die Mobilität zu erhalten ist gerade im Alter sehr wichtig“, erklärt Carola Johannsen und  fügt hinzu: „Busse sind beispielsweise mit einer Rampe ausgestattet, die es erleichtert, in das Fahrzeug einzusteigen  – viele Fahrgäste wissen das gar nicht.“

Neben dem Einsteigen in den Bus kann bei den Beamten auch die Handhabung mit dem Rollator trainiert werden. „Wir simulieren hier eine kleine Bordsteinkante, eine Schräge oder Hindernisse – alles Dinge, die einem im Alltag begegnen und mit kleinen Kniffen bewältigt werden können“, sagt die Oberkommissarin.

Auch Margrit Schulz versuchte sich an der Gehhilfe. Die Bützowerin hat bislang keinen Rollator und nutzte die Gelegenheit ein Leihmodell einfach einmal auszuprobieren. „Ich finde, dass das eine tolle Möglichkeit ist, mobil zu bleiben. Und wenn man erst einmal die Scheu verloren hat, stellt man fest, dass das wirklich eine Bereicherung ist“, erklärt Schulz, nachdem sie den Parcours mit Bravour gemeistert hat. Insgesamt attestierten die Beamten den Bützower Senioren einen sicheren Umgang mit ihren Gehhilfen, resümiert Carola Johannsen.

Für das leibliche Wohl zeichnete sich an diesem ersten Seniorentag die Bützower Pflegeeinrichtung Haus Eichengrund verantwortlich. Großes Lob erfuhr besonders Küchenmeister Harald Bohlmann für seine gebackenen Bananen. „Die kommen auch bei unseren Bewohnern immer sehr gut an – das ist unsere Spezialität“, verrät der 58-Jährige, während im Hintergrund das Landespolizeiorchester aus Güstrow aufspielt.

„Ich freue mich besonders über die musikalische Begleitung – das machen gute Kontakte eben aus“, verrät Wolf Münster, der einst als Polizist tätig war. Wenn auch der Zulauf noch ein wenig verhalten war,  ist der Vereinschef zufrieden mit diesem ersten Seniorentag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen