Bützow/Schwaan : Mittlere Reife ohne Prüfung

Vor Ort nachgefragt: Schulleitungen zum neuen Entwurf des Schulgesetzes in MV

von
23. Januar 2019, 05:00 Uhr

Die Landesregierung will das Schulgesetz schon zum neuen Schuljahr ändern. Heute wird sich der Landtag mit diesem Thema beschäftigen. Mit der Neuregelung sollen Gymnasiasten, die die Schule nach der Versetzung in die elfte Klasse verlassen wollen, ohne Prüfung, aber mit Mittlerer Reife gehen können.

Hans-Ulrich Pabusch, Leiter der Regionalen Schule Schwaan und Mitglied des Schulleiterverbands MV, erinnert daran, dass diese Regelung bereits bis vor etwa zehn Jahren in MV galt. „Prinzipiell habe ich nichts dagegen, dass Schüler das Gymnasium nach der zehnten Klasse mit der Mittleren Reife verlassen“, sagt er. Aber nach dem Gleichheits-Grundsatz müssten die Gymnasiasten eine Prüfung ablegen, wie es von Schülern am Ende des Besuchs einer Regionalen Schule auch verlangt werde.

Es sei mindestens unfair, dass ein Gymnasiast nach der Versetzung in die elfte Klasse die Schule mit der Mittleren Reife ohne jeden Prüfungsstress verlassen könne. Wäre eine Prüfung für Gymnasiasten, die nach Erreichen der elften Klasse nicht in die Oberstufe wollen, vorgeschrieben, bietet Pabusch an, dass die Regionalen Schulen in Schwaan und im Amt Bützow-Land die Gymnasiasten auf die Mittlere Reife prüfen könnten. „Das wäre völlig unproblematisch“, sagt der Leiter der Prof.-Franz-Bunke-Schule.

Die stellvertretende Schulleiterin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Bützow, Christine Lorenz, schildert ihre persönliche Meinung zu der geplanten Neuregelung im Land: Das sei ungerecht. Aber auch, dass Gymnasiasten in den Klassenstufen elf und zwölf die Fachhochschulreife erlangen könnten, ohne jede Prüfungssituation erlebt zu haben, sei ungerecht. Einfach von einer Schule abzugehen sei „nicht gleichwertig“ mit einem Abschluss, zu dem eine Prüfung gehöre. Eine Prüfungssituation gemeistert zu haben, bereite auch auf das Leben vor, so Christine Lorenz. Andere Schulleitungen wollten sich nicht zu diesem Thema äußern.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen