zur Navigation springen
Bützower Zeitung

18. November 2017 | 11:35 Uhr

Flohmarkt : Mit viel Herzblut bei der Sache

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Der Hof-Flohmarkt von Carola Fellner erfreut sich immer größerer Beliebtheit / Dritter Adventsmarkt im Winter geplant

von
erstellt am 03.Apr.2016 | 21:00 Uhr

Der kleine Ort Ulrikenhof liegt versteckt bei Klein Sien. Für die meisten Navigationsgeräte ist das Dorf eine Herausforderung. Am Sonnabend gaben sich hier dennoch die Besucher die Klinke in die Hand. Denn beim siebten Hof-Flohmarkt von Carola Fellner gab es den ganzen Tag über ein reges Kommen und Gehen.

Auf dem weitläufigen Gelände waren die Stände großzügig aufgebaut und luden zum Schmökern ein.

Mittendrin stand die Organisatorin und drehte die Würstchen auf dem Grill oder schaufelte fröhlich Soljanka in Suppenschüsseln. Nebenbei musste sie für Nachschub sorgen. Der Kartoffelsalat war zur Mittagszeit bereits ausverkauft. „Ich bin heute überall und nirgendwo“, sagte sie und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. „Alle sind motiviert und zufrieden“, so Fellner. Das Lächeln verließ nie ihre Lippen. „Das ist für mich auch entspannend und es macht Spaß. Man lernt neue Leute kennen“, so die Organisatorin.


Händler auf Märkten angesprochen


Die beschwingte Atmosphäre übertrug sich auf alle Besucher. Wer bei der Parkplatzsuche noch etwas mürrisch schaute – zeitweise war es so voll, dass die Autos bis auf die Straße standen – ließ sich sofort von der positiven Stimmung anstecken. Die Abgelegenheit des Örtchens sorgte dafür, dass Fellner nur Gäste begrüßte, die ganz gezielt den Weg auf sich nahmen und nicht auf der Durchfahrt zufällig auf den Flohmarkt stießen. „Es bekommt immer mehr Zuspruch, auch dass wir das in so einem kleinen Dorf machen“, erzählt Fellner.

Gleiches gilt für die Händler, die ihre Stände hier aufbauen. „Viele waren schon mal hier“, erzählt sie. Andere spreche sie auf Märkten einfach an. Die wenigsten lassen sich zweimal bitten. „Weil es so einen Spaß macht, hier zu sein“, erklärt Herta Gohlke, die Geschirr und Dekogegenstände anbot. Sie sei schon das zweite Mal dabei. „Ich finde es einfach schön. Es ist eine tolle Veranstaltung, es ist nicht so gedrängt. Wir sind eine kleine gemütliche Runde“, berichtet Gohlke, die selbst aus Ulrikenhof stammt. Sie findet nur lobende Worte für Organisatorin Carola Fellner. „Sie macht sich sehr viel Mühe. Ich finde das toll, sas kommt wirklich von Herzen.“


Einnahmen gehen nach Moisall


Für Carola Fellner ist der Flohmarkt auch ein persönlicher Höhepunkt im Jahr. „Ich habe nur wenig Zeit – bin viel unterwegs“, erzählte sie. Der Markt biete ihr die Gelegenheit aktiv zu sein und dennoch Zeit für Freunde und Familie zu finden. Diese packen zudem tatkräftig mit an. „Ich bin schon sehr dankbar, dass sie mich unterstützen.“ Die Einnahmen aus den Standgebühren spendet sie an Moisall. Von dem Geld sollen die Flüchtlinge unterstützt und noch dringend benötigte Materialen finanziert werden.

Im November findet dieses Jahr auch wieder ein Adventsmarkt in Ulrikenhof statt, verrät Fellner, die dann zum dritten Mal zum Vorweihnachtlichen Treiben einlädt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen