bernitt : Mit neuem Logo zum Herbstmarkt

Susan Dombrowski (l.) und Edda Bethge sprechen über die Vorbereitung des Herbstmarktes.
1 von 3
Susan Dombrowski (l.) und Edda Bethge sprechen über die Vorbereitung des Herbstmarktes.

Förderverein „Kirche belebt“ in Bernitt bereitet mit seinen Partnern das Markttreiben im September vor

von
03. August 2016, 21:00 Uhr

Ein Gotteshaus mit einem Smiley, dazu der Schriftzug „Kirche belebt“. Wer künftig ein Plakat oder einen Briefkopf mit diesem Logo sieht, kann sicher sein, dass es um den gleichnamigen Förderverein aus Bernitt geht. Susan Dombrowski, im Verein „Kirche belebt“ für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, erläutert: „Das ist unser neues Logo. Es sollte einfach, aussagekräftig und vor allem wiedererkennbar sein.“

Warum es überhaupt ein neues Logo gibt, verrät Susan Dombrowski auch: „Unser früheres Logo war doch etwas zu farbintensiv und so ein wenig unübersichtlich.“

Den Verein indes gibt es bereits seit dem Jahr 2012. „Wir haben ihn damals vor allem aus zwei Gründen ins Leben gerufen“, blickt Vereinsvorsitzende und Kirchengemeinderatsmitglied Edda Bethge zurück. „Ein Ziel war und ist, dass die Kirche im wahrsten Sinne des Wortes im Dorf bleibt und als Bauwerk nicht verfällt. Und dann wollten wir Leben ins Dorf bringen.“ Beides sei inzwischen auf einem guten Weg, auch dank des Engagements der über 40 Vereinsmitglieder, die nicht nur aus Bernitt kommen und auch nicht alle Mitglied der Kirchengemeinde sind.

Konzerte, Brunch mit Musik, Auftritte des Kinderchors zu Weihnachten und viele andere Veranstaltungen tragen dazu bei, dass Mittel in die Kasse kommen, die wiederum zum Erhalt der im Jahr 1213 erstmals urkundlich erwähnten Bernitter Kirche beitragen. „Die Idee war von Beginn an, bei solchen Veranstaltungen keinen Eintritt zu verlangen, sondern Geld nur durch die Kollekte einzunehmen“, sagt Edda Bethge. „Alle diese Mittel sollen der Erhaltung unseres Gotteshauses zugute kommen. Für die nahe Zukunft ist die Dachsanierung des Mittelschiffs geplant, die vermutlich bis zu 800  000 Euro kostet. Später dann hoffen wir, die Wandmalereien im Inneren der Kirche freilegen und durch Restauratoren erneuern lassen zu können. Neben finanziellen Mitteln unter anderem der Landeskirche können wir dann auch die Spenden für die Sanierungen nutzen.“

Ganz klar, dass der Bernitter Herbstmarkt in die Vorhaben des Fördervereins (Kirche erhalten, Leben ins Dorf bringen) passt. Bereits zum siebten Mal organisiert „Kirche belebt“ den Bernitter Herbstmarkt, der in diesem Jahr am 17. September auf dem Pfarrhoff („Der schönste Ort im Dorf“ – Edda Bethge) stattfindet. Susan Dombrowski: „Händler aus Bernitt und der weiteren Umgebung werden von 11 bis 17 Uhr ihre Waren anbieten – Lebensmittel, Bücher, Gebrauchsgegenstände, also alles, was transportiert werden kann. Eine besondere Attraktion wird wieder die Versteigerung sein, bei der von landwirtschaftlichen Produkten bis zum Kleintier und Nützlichem für Haus, Hof und Garten alles dabei sein wird. Vergangenes Jahr kamen hier unter anderem sogar Ski aus dem Jahr 1930 unter den Hammer. Jeder sollte auf seinen Dachboden schauen, ob dort nicht ein paar Dinge schlummern, die versteigert werden könnten.“ Für die kleinen Besucher stehen u. a. Ponyreiten und Baumklettern auf dem Programm, dazu können sie in der Hüpfburg toben.

Neben dem Förderverein „Kirche belebt“ werden auch der Förderverein für die Freiwillige Feuerwehr Bernitt, die Volkssolidarität und der Dorfladen Bernitt den Herbstmarkt mitgestalten. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen