Bützow : Mit Holzlatte bewaffnet Spielothek überfallen

1 von 6
Räuber überfallen eine Spielthek in Bützow. FOTOS: Stefan Tretropp

Tatort Spielothek: Zwei Männer schlagen in Bützow einen Kunden nieder und rauben rund 5000 Euro.

svz.de von
07. Juli 2015, 07:55 Uhr

Um kurz nach Mitternacht am Dienstagmorgen ist es in einer Bützower Spielothek zu einem brutalen Überfall gekommen.

Wie die Polizei bestätigte, betraten zwei Männer die Spielhalle in der Bahnhofstraße, raubten diese aus, verletzten einen Kunden und flüchteten. "Der Überfall wurde nicht mit Schusswaffen ausgeübt, wir vermuten derzeit, dass Holzlatten benutzt wurden", teilte Polizeiführer Torsten Sprotte mit.

Nachdem sich alle Kunden, die sich zum Zeitpunkt des Überfalls in dem Geschäft befanden, auf den Boden legen mussten, räumten die beiden Täter gezielt Schränke und Schubladen aus. Sie gingen dabei mit einem Kapuzenpullover maskiert zu Werke. Nach unseren Informationen erbeuteten die beiden Männer rund 5000 Euro und flüchteten.

"Einer der Täter schrie plötzlich: ,Das ist ein Überfall, auf den Boden'", sagte Anita K.. Die 20-Jährige ist nach eigenen Angaben zusammen mit ihrer Freundin Sandra H. in der Spielothek, will gerade Geld wechseln, als es zum Überfall kommt. Einer der beiden Täter sprang über den Tresen, sammelte gezielt Geld ein.

Einen unbeobachteten Moment nutzen die beiden jungen Frauen und schleichen sich in ein Hinterzimmer. "Wir haben von dort die Polizei verständigt und versucht, aus dem Fenster zu klettern", sagt Anita K. weiter. Allerdings sind sie so aufgeregt und zittrig, dass die Flucht scheitert. Die Polizei können sie über Notruf zum Tatort lotsen.

Weniger Glück hatte ein 59 Jahre alter Mann, der von einem der Täter mit einer Holzlatte am Kopf geschlagen und verletzt wurde.

Nach nicht einmal zwei Minuten, so schildern die beiden Augenzeugen, ist der Überfall vorbei, die Täter über alle Berge.

Zum Tatzeitpunkt sollen sich sieben Personen in der Spielothek aufgehalten haben.

Die Polizei kam mit einem Großaufgebot zum Einsatz. Die Kripo sicherte Spuren am Tatort, zeitgleich suchte ein Fährtenhund nach Spuren der Täter, diese verloren sich jedoch auf einem nahen Parkplatz. Wie die Räuber fliehen konnten, blieb noch unklar.

Einen Zusammenhang zu einem kurz zuvor verübten Tankstellenüberfall in Mühlengeez bei Güstrow schloss Polizeiführer Sprotte weitestgehend aus: "Einzig die zeitliche Nähe spricht dafür, nicht aber die räumliche." Auch hier schlugen zwei männliche Täter zu. Die Ermittlungen sind aufgenommen, stehen aber erst am Anfang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen