zur Navigation springen

Warnowlöper erfolgreich : Mehr Gäste auf dem Katamaran

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Schifffahrt zwischen Schwaan und Bützow immer beliebter

von
erstellt am 11.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Noch liegt er sicher auf dem Trockenen, der „Warnowlöper“ nach seiner zweiten Saison auf der Warnow zwischen Schwaan und Bützow. Mehr als 3000 Einheimische und Touristen nutzten im vergangenen Jahr die Möglichkeit einer Schifffahrt zwischen den beiden benachbarten Städten. Doch wie überall im Leben gilt auch bei der Warnowtourismus GmbH: nach der Saison ist vor der Saison. Und da warten neue Herausforderungen, sagt Geschäftsführer Renee Recke.

In den nächsten Wochen müssen weitere Veränderungen an dem Katamaran vorgenommen werden. „Wir wollen eine Lenzpumpe einbauen“, sagt Recke. Der Grund: Wenn das Boot mit sehr vielen Gästen beladen ist, richte es sich leicht auf, liege nicht mehr ganz waagerecht im Wasser. Mit der Lenzpumpe solle das Gleichgewicht besser reguliert werden, indem man ein wenig Wasser als Ballast hinzunimmt oder abpumpt. Das ist eine Erfahrung aus der zweiten Saison mit dem neuen Boot.

Eine weitere: Die Unterhaltungsmaßnahmen am Motor und der Kauf von neuen Batterien haben rund 5000 Euro gekostet. Eine Summe, die so zunächst nicht eingeplant war. Dennoch können die Gesellschafter, zu denen auch die beiden Städte Bützow und Schwaan gehören, am Ende auf eine fast ausgeglichene finanzielle Bilanz schauen.

„Auf jeden Fall können wir konstatieren, dass der Zuspruch wächst“, sagt Recke. Günstig habe sich natürlich das durchweg milde Wetter ausgewirkt. „Nur eine Fahrt musste wegen Sturm abgesagt werden“, so der Geschäftsführer. Insgesamt wurden 3120 Fahrgäste gezählt, 430 mehr als im Jahr zuvor. „Ganz besonders freuen wir uns, dass 37 Rollstuhlfahrer bei uns buchten und mindestens für eine Kurzfahrt die Zeit an Bord genießen konnten“, sagt Recke. Hinzu kamen 70 Pedalritter, die mit ihren Fahrrädern an Bord kamen. „Sie absolvierten eine Tour mit dem ,Warnowlöper’ und zurück ging es dann auf dem Radwanderweg.“

Ein Problem im Juli und August sei der starke Bewuchs im Hafenbecken in Bützow gewesen. „Dadurch musste der Bootsführer immer wieder die Schiffsschraube von den Pflanzen befreien, nachdem er ein Stück rausgefahren war“, so Renee Recke. Außerdem fehle in Bützow immer noch ein „Übernachtungsplatz“. Dadurch sei es bisher nicht möglich, mit den Touren in Bützow zu beginnen. „Das würde aber die Akzeptanz in Bützow deutlich erhöhen“, ist sich der Geschäftsführer sicher.

Die sieben Skipper, die im Auftrag der Warnowtourismus GmbH den Katamaran führen, seien mit viel Spaß bei der Sache. „Sind es doch alles ehemalige Seeleute, sechs Nautiker und ein Elektro-Ingenieur“, so der Geschäftsführer. „Sie freuen sich schon auf die nächste Saison.“ Und die rückt schon wieder in den Fokus. Das bisherige Buchungssystem soll überarbeitet und auch der Flyer neu gestaltet werden. „Erste Buchungen für die am 1. Mai beginnende neue Saison liegen bereits vor“, sagt Renee Recke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen