Arbeitsmarkt : Mehr Einwohner, mehr Arbeitsplätze

dpa_5f9abc00549bc15c

Rund 67 000 Stellen im Landkreis sind sozialversicherungspflichtig

23-11367760_23-66109652_1416395934.JPG von
02. November 2018, 09:39 Uhr

Der Teterower Medizintechnikhersteller Allmed will künftig mehr als 200 Menschen beschäftigen. Nach einem schweren Brandschaden vor rund zweieinhalb Jahren ist der Unternehmensstandort mitten im Wiederaufbau. „Der Arbeitskräftebedarf bei Allmed ist einer der Faktoren, warum sich der Arbeitsmarkt rund um Teterow und im gesamten Landkreis Rostock überaus erfreulich entwickelt“, sagte Landrat Sebastian Constien bei der gemeinsamen Arbeitsmarktbilanz mit der Agentur für Arbeit am Teterower Produktionsstandort von Allmed.

Innerhalb von zwei Jahren seien laut Constien 2337 neue sozialversicherungspflichtige Stellen im Landkreis hinzugekommen. Damit seien im März 2018 – das ist beim Landkreis die aktuellste Zahl – 66 935 Arbeitsplätze sozialversicherungspflichtig.

Besonders hervor hob der Landrat „die außerordentlich guten Entwicklungen in der Region und Stadt Teterow“, wo der Rückgang der Arbeitslosigkeit besonders groß sei. Constien appelliert aber auch: „Um das Wachstum in der gesamten Region Rostock zu stärken, müssen Hansestadt und Landkreis enger zusammenarbeiten. Wir wollen den Wohnungsbau forcieren, damit Familien ein Zuhause finden oder bauen können. Entsprechende Lösungen haben wir vorgeschlagen. Wir arbeiten an der Nahverkehrsplanung, um Alternativen zur Autofahrt für den Arbeitsweg zu erleichtern.“

Die Kreisentwicklung bezeichnete er als „Gemeinschaftsaufgabe des Landkreises und der Kommunen“. Investitionen in Kitas, Schulen, Horte, Straßen und attraktive Kommunen und Gewerbegebiete seien gemeinsam anzugehen und die notwendige Finanzausstattung durch das Land einzufordern. Der Breitbandausbau, das rund 250 Millionen Euro schwere Investitionsprojekt im Landkreis Rostock, beginne „in Kürze“ in den ersten drei Ausbaugebieten. Einen Termin für den ersten Spatenstich konnte Constien jedoch noch nicht benennen.

„Wir sind als Kreisverwaltung verpflichtet, ebenso leistungsfähig für die Region zu sein. Wir stellen Beschäftigte ein und bilden verstärkt aus. Zügige Bearbeitung braucht eine entsprechende personelle Ausstattung. In diesem Jahr haben 20 junge Leute eine Ausbildung bei uns aufgenommen, mehr als zuvor“, sagte Constien auch mit Blick auf eine angekündigte Erhöhung der Kreisumlage in der Haushaltsdebatte. Im laufenden Jahr seien bereits rund 100 Stellen ausgeschrieben worden. Um die Leistungsfähigkeit der Kreisverwaltung weiter zu steigern, werde die Arbeit aber auch zunehmend digitalisiert.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen