Prof.-Franz-Bunke-Schule : Matheaufgaben haben Pause

In der Projektwoche entsteht ein Jahrbuch. Die Schüler Fabian Malitz und Anna-Lena Spieleda gestalten das Layout und setzen die richtigen Namen unter die Klassenfotos.  Fotos: Nicole Groth
1 von 3
In der Projektwoche entsteht ein Jahrbuch. Die Schüler Fabian Malitz und Anna-Lena Spieleda gestalten das Layout und setzen die richtigen Namen unter die Klassenfotos. Fotos: Nicole Groth

Schwaaner Schüler trainieren für den Laufsteg und üben für die Zirkusvorstellungen

svz.de von
08. Juni 2016, 21:00 Uhr

Ausnahmezustand unter den Schülern in Schwaan: Anlässlich des 60.-jährigen Bestehens der Prof.-Franz-Bunke-Schule lassen Mädchen und Jungen ihre Matheaufgaben links liegen. Stattdessen stehen auf dem Stundenplan gerade Akrobaten- und Laufstegtraining sowie Kochen oder Chronistenarbeit.

Laute, dumpfklingende Bässe schallen durch die Flure der Schule. Hinter den Türen der Aula proben Mädchen und Jungen der Klassen 6 bis 10 insgesamt vier Choreografien für ihre Modenschau ein. „Zwei davon sitzen bereits. Ich bin zufrieden mit dem, was die Schüler bisher gelernt haben“, sagt Kerstin Ahrens. Die Lehrerin leitet zusammen mit ihrer Kollegin Maren Lüth die Gruppe, die am 18. Juni beim Ball der Ehemaligen ihre Kollektion präsentieren wird. Einige Schüler sammelten bereits in der Vergangenheit Erfahrungen als Model. „Wir haben vor zwei Jahren eine große Show in der Schule gehabt. Danach gab es noch Veranstaltungen in Rostock und Bad Doberan. Die Teilnehmer von damals machen jetzt wieder mit“, so Ahrens. Wichtig bei der Choreografie seien Körperaltung und -spannung. Schuldirektor Hans-Ulrich Pabusch überzeugte sich gestern selbst davon, ob die Jugendlichen die Anweisungen richtig umsetzen. „Ihr seid Typen. Ihr müsst abgehen, wie Schmitz’ Katze“, sagte Pabusch zu den Nachwuchsmodells.Ein paar Räume weiter gestaltet sich die Arbeit der Schüler ruhiger. Konzentriert arbeiten sie dort an ihrem Geschichtsprojekt. „Wir sortieren die Bilder aus der Chronik nach Themen, wie Schulleben, Jugendweihe und Klassenfahrt“, erzählt die Achtklässlerin Jolene Paul. Zusammen mit ihrer Mitschülerin Anne Rachow bastelt sie Schautafeln, die die Entwicklung der Schule darstellen. Am Nebentisch beschäftigen sich Fabian Malitz aus der 8. Klassen und Anna-Lena Spieleda aus der 7. Klasse mit dem aktuellen Schulleben in Schwaan. „Wir arbeiten an dem Jahrbuch und gestalten das Layout“, erzählt Fabian Malitz. Dafür müssen die beiden Schüler Klassenfotos durchgehen und die Namen der abgebildeten Jungen und Mädchen in der richtige Reihenfolge unter das Foto setzen.

Nicht nur in der, sondern auch außerhalb der Schule arbeiten die Schüler an ihren Projekten. Dabei kommen vor allem die Grund- und Vorschulkinder in Bewegung. Sie beteiligen sich am Zirkusprojekt. In der Gruppe von Lehrerin Karin Plate werden die Jungen und Mädchen zu kleinen Akrobaten ausgebildet. „Sie stellen Pyramiden und zeigen Radschlag und Spagat“, erzählt Plate. Beim Training werde vor allem darauf geachtet, dass die Kleinen eine gute Körperhaltung haben. „Sie lernen, konzentriert zu arbeiten und auch bei schwierigen Übungen immer ein freundliches Gesicht zu machen“, sagt die Lehrerin.

Neben den Akrobaten kann sich das Zirkuspublikum auch auf Tierdomteure freuen. Mit Kleintieren wie Hühnern und Ziegen treten die Schüler in die Manege, um ihre einstudierten Kunststücke zu präsentieren. Unterstützt werden die Jungen und Mädchen der Vor- und Grundschule vom Projektzirkus Probst.

Info: Die Vorstellungen der Zirkusschüler finden heute ab 17 Uhr, morgen ab 16 Uhr sowie zwei weitere am Sonnabend ab 10 Uhr und ab 14 Uhr statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen