zur Navigation springen

Görzhausen : Malen mit Kaffeesatz und der eine Strich

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Ins Atelier geschaut: Wilfried Duwentester aus Görzhausen

svz.de von
erstellt am 10.Aug.2014 | 19:09 Uhr

Dass aus dem Westfalen Wilfried Duwentester ein Mecklenburger wurde, hat mit der Bildhauerei zu tun. Seit 1994 lebt und arbeitet der 67-Jährige in Görzhausen, einem Ortsteil der Gemeinde Hohen Demzin.

Mitte der 1960er Jahre schrieb sich Duwentester für ein Architekturstudium an der TU Berlin ein. Doch bald entdeckte er seine Liebe zur Kunst. Als Autodidakt brachte er sich die Malerei bei und betrieb seine neue Leidenschaft mit vollem Einsatz. „Mich interessierte nichts: Keine Freundin, keine Annehmlichkeiten des Lebens. Ich wollte nur malen“, erinnert er sich.

 

Wie sich diese Sehnsucht verändert hat und was er besonders gern mag, lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 11. August und im ePaper.

 



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen