zur Navigation springen
Bützower Zeitung

13. Dezember 2017 | 23:39 Uhr

Bützow : Männer mit sozialer Kompetenz

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Michael Kloß und Oliver Mauck ergänzen das Team der Horterzieherinnen in der Grundschule am Schloßplatz und bringen ihre eigene Sichtweise ein

svz.de von
erstellt am 27.Jan.2014 | 16:20 Uhr

Wenn die Kinder der Gruppen 1b und 2a der Grundschule am Schloßplatz gegen Mittag den Unterricht beenden, werden sie von ihren Horterziehern in Empfang genommen. Mit energischer Stimme sorgen Oliver Mauck (32) und Michael Kloß (31) dafür, dass sich die kleinen Geister, die mit ohrenbetäubendem Lärm auf den Flur streben, in Reih’ und Glied aufstellen und dann gemeinsam zuerst zum Spielen und anschließend zum Essen gehen.

Längst haben sich die Kinder daran gewöhnt, dass zum Hort-Team an ihrer Schule auch zwei männliche Kollegen gehören. Daneben hinaus gibt es an der städtischen Grundschule sieben Horterzieherinnen. Was bisher immer noch das Übliche ist. Männliche Horterzieher sind, ebenso wie Kindergärtner, immer noch die Ausnahme.

„Ich war während der Ausbildung immer der einzige Mann in der Klasse“ erinnert sich denn auch Michael Kloß, der heute eine zweite Klasse auch mit Diagnose-Förder-Schülern betreut und der stellvertretender Hortleiter ist.

Schon acht Jahre lang verstärkt der jetzt 31-Jährige das Team der Horterzieherinnen. Sein Kollege Oliver Mauck dagegen arbeitet erst ein halbes Jahr in dem Beruf. Auch vom Alter her haben die beiden jungen Männer das Team der Horterzieherinnen „aufgemischt“.

„Im Umgang mit den Kindern ist eine gute Mischung des Personals immer positiv“, sagt Hortleiterin Doris Suhrcke. Man habe jetzt das Erfahrungspotenzial der Älteren und die Euphorie der Jugend, das ergänze sich doch wunderbar.

„Ich würde mir wünschen, dass mehr Männer den Beruf des Erziehers ergreifen“, meint sie.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in unserer Dienstag-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen