zur Navigation springen
Bützower Zeitung

23. November 2017 | 21:45 Uhr

Girls’ Day : Mädchen erleben Technikberufe

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Am 28. April ist Girls’ Day / Regionale Unternehmen ermöglichen Schülerinnen, in unterschiedliche Branchen reinzuschnuppern

von
erstellt am 01.Apr.2016 | 07:30 Uhr

Von der Baubranche über Werkstätten bis hin zur Marine – am 28. April haben Mädchen ab der fünften Klasse beim Girls’ Day wieder die Chance, in technische und handwerkliche Berufe reinzuschnuppern. „Dieser Zukunftstag soll jungen Mädchen einen Einstieg bieten, denn die Anzahl derer, die in diesen Bereichen tätig sind, ist immer noch sehr gering“, sagt Brigitte Thielk, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rostock. Auch Unternehmen aus Bützow und Umgebung öffnen für interessierte Schülerinnen ihre Türen.

Mit dabei ist unter anderem die Bützower Tischlerei von Volkmar Rossnagel. Bereits zum sechsten Mal beteiligt sich die Werkstatt am Girls’ Day. „Frauen haben viel Potenzial für das Handwerk. Sie haben in der Regel ein gutes Verständnis für Kunst und Ästhetik. Das ist wichtig für die Arbeit“, sagt Rossnagel. Drei Schülerinnen können sich am Girls’ Day in der Tischlerei ausprobieren. Zuerst werden die Mädchen in die betrieblichen Vorgänge der Werkstatt eingewiesen, dann erfahren sie einiges über die verschiedenen Holzarten. Am Ende des Tages können sich die Schülerinnen an einem eigenen Werkstück ausprobieren. „In den vergangenen Jahren haben wir mit den Mädchen einen Bilderrahmen oder ein Frühstücksbrett aus Holz erarbeitet, damit sie als Erinnerung an den Tag auch etwas mit nach Hause nehmen können“, so Rossnagel. Viele Frauen würden die Arbeit in der Tischlerei als Grundausbildung mitnehmen, um darauf aufbauend ein Studium der Architektur oder des Designs anzugehen, so der Tischlermeister. Die Bützower Werkstatt nimmt noch Anmeldungen für den Aktionstag entgegen.


Waldarbeitern über die Schulter schauen


Das Forstamt Schlemmin beteiligt sich bereits zum fünften Mal am Girls’ Day. „Am Aktionstag zeigen wir den Mädchen als erstes, was ein Förster im Innendienst zu erledigen hat. Danach geht es dann nach draußen“, sagt Lutz Eggers vom Forstamt. Dann bekommen die Teilnehmerinnen einen Einblick in die Lehrausbildung eines Forstwirts. „Wir bilden selber aus. Zurzeit haben wir auch eine Auszubildende“, sagt Eggers. Im Wald werden die Mädchen dann selbst aktiv. Wenn die Möglichkeit bestehe, bekommt jede einen Spaten in die Hand, um selbst etwas anzupflanzen, danach können die Mädchen versuchen geschlagene Baumstämme auszumessen, so Eggers. Auch im Holzeinschlag selbst sollen die Mädchen einmal vorbeischauen, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie hart die Arbeit von Waldarbeitern ist. Das Forstamt bietet für Teilnehmerinnen des Aktionstages zehn Plätze an. Anmeldungen sind noch möglich.

Wer sich Richtung Hansestadt orientieren möchte, kann zum Beispiel bei der Stadtwerke Rostock AG hineinschnuppern. „Wir suchen noch junge Frauen, die sich für den Beruf der Anlagemechanikerin oder Elektronikerin interessieren“, sagt Ute Römer, Vorstandsmitglied der Stadtwerke Rostock AG.


Bonus für Teilnahme erhalten


Neu in diesem Jahr ist, dass alle Mädchen mit ihrer Teilnahmebestätigung für sich und zwei Begleitpersonen freien Eintritt für die Lange Nacht der Wissenschaft erhalten.

Anmeldung: www.girls-day.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen