Bützow : Lokführer für einen Tag

20 Jungs und Mädchen der „Sonnenkinder“-Gruppe aus der Integrativen Kita der Lebenshilfe Bützow ließen sich von Bahn-Mitarbeiter Jens Labuzinski (h.l.) die Regionalbahn zeigen.
Foto:
20 Jungs und Mädchen der „Sonnenkinder“-Gruppe aus der Integrativen Kita der Lebenshilfe Bützow ließen sich von Bahn-Mitarbeiter Jens Labuzinski (h.l.) die Regionalbahn zeigen.

20 „Sonnenkinder“ der Kita der Lebenshilfe Bützow ließen sich den Beruf des Lokführers zeigen und erkundeten die Regionalbahn

svz.de von
15. Mai 2017, 09:00 Uhr

Seit geraumer Zeit finden an der Bützower Integrativen Kita der Lebenshilfe verschiedene Projekte unter dem Motto „Berufe – Wer will fleißiger Handwerker sein“ statt. 20 Jungen und Mädchen der Gruppe „Sonnenkinder“ erhielten nun die Möglichkeit, sich mal eine Regionalbahn ganz genau anzusehen. Dafür fuhren sie von Bützow nach Güstrow und wieder zurück. Julianas Papa, Jörg Froriep – Lokführer bei der Deutschen Bahn, organisierte ein Treffen mit seinem Teamleiter Jens Labuzinski, der den Kindern den Beruf des Lokführers näherbrachte und hinter die Kulissen blicken ließ.

Jens Labuzinski führte die Kinder durch die Bahn, erklärte alles und beantwortete ganz viele Fragen. Die „Sonnenkinder“ durften sich von vorne bis hinten alles in Ruhe anschauen und haben jeden Winkel der Regionalbahn genauestens erkundet. Ganz besonders spannend war natürlich das Lokführerhaus. Dafür mussten sich die Kinder eine Warnweste überziehen. Die Jungs und Mädchen lernten einzelne Symbole, Verhaltensweisen und Hintergründe kennen. Sie waren erstaunt darüber, welch Vielfalt an Technik im Lokführerhaus und in den Passagierräumen steckt.

Die Kinder freuten sich, dass sowohl Jungs als auch Mädchen den Beruf des Lokführers erlernen können. „Vielleicht wurde ein kleiner Berufswunsch geweckt“, teilt Dana Puttnins von der Kita mit, die die Kleinen begleitete.

Ein besonderes Highlight erlebten übrigens Ben und Kenneth. Wie ein richtiger Lokführer durften die beiden durch das Mikro sprechen, sodass jeder sie hören konnte.

Der Ausflug war ein voller Erfolg. Dana Puttnins berichtet, dass die Kinder aufgeregt waren und überall die Augen strahlten. „Das war ein sehr gelungener Ausflug. Die Kinder werden sich noch lange daran erinnern“, sagt Dana Puttnins. Und als Erinnerung erhielten die 20 Jungs und Mädchen noch kleine Präsente von Jens Labuzinski. „Ein großes Dankeschön an Herrn Froriep und Herrn Labuzinski.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen