Bützow : Lichter schenken Hoffnung

Holger Klaiber (l.) hatte eine zündende Idee und sammelte damit 1280 Euro Spenden für den Wiederaufbau der Stadt. Das Geld übergab er gemeinsam mit seiner Tochter Marie-Luise (vorne v.l.), Emely Boddin, seinem Sohn Robert, Tilman Schramm und Pastor Karl-Martin Schabow (r.) an Bürgermeister Christian Grüschow.
Holger Klaiber (l.) hatte eine zündende Idee und sammelte damit 1280 Euro Spenden für den Wiederaufbau der Stadt. Das Geld übergab er gemeinsam mit seiner Tochter Marie-Luise (vorne v.l.), Emely Boddin, seinem Sohn Robert, Tilman Schramm und Pastor Karl-Martin Schabow (r.) an Bürgermeister Christian Grüschow.

Schindeln von der Stiftskirche wurden dank Holger Klaiber zu einer erfolgreichen Spendenaktion

svz.de von
03. Juli 2015, 16:54 Uhr

Damit hatte der Bürgermeister nicht gerechnet: Christian Grüschow nahm am Donnerstagabend eine Spende für den Wiederaufbau Bützows entgegen. Holger Klaiber hatte mit einigen Kindern sogenannte Hoffnungslichter angefertigt und für Spenden weitergegeben. Die zusammengekommene Summe jedoch war eine echte Überraschung.

1280 Euro landeten im Spendentopf. Bedeutender als das Geld ist jedoch der Gedanke, der hinter der Aktion steckt.

Holger Klaiber wollte seinen Mitmenschen ein wenig Hoffnung schenken, ist selbst vom Tornado betroffen. Seine Idee scheint einfach und doch sehr bedacht. Auf Holzschindeln, die einmal den Turm der Bützower Stiftskirche vervollständigten, schraubte er einen Löffel. Dieser ist so gebogen, dass er in seiner Schale ein Teelicht trägt. Es ist ein Licht der Hoffnung.

Mehr dazu lesen Sie in der SVZ vom 4. Juli sowie im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen