Kunsthaus Bützow : Letzte Chance für große Kunst vor Ort

Im Kunsthaus Bützow stellt Jürgen Schäfer viele seiner Werke aus – aber nur noch bis einschließlich Sonnabend.
Im Kunsthaus Bützow stellt Jürgen Schäfer viele seiner Werke aus – aber nur noch bis einschließlich Sonnabend.

Ausstellung mit Werken von Jürgens Schäfer im Kunsthaus Bützow endet morgen

von
02. November 2018, 14:00 Uhr

Das Bützower Kunsthaus hat sich seit seinem Bestehen Stück für Stück einen guten Ruf bei Künstlern der Region, aber auch darüber hinaus erarbeitet. Seit zehn Jahren ist es nicht nur zu einer Heimstatt von Menschen aus der Region geworden, die sich der Malerei verschrieben haben, sondern auch von Künstlern aus Mecklenburg-Vorpommern, aber auch darüber hinaus.Sie zeigen hier ihre Werke einer größeren Öffentlichkeit.

Ein Ritterschlag für Kunsthaus-Chef Karl-Werner Zießnitz und seine Mitstreiter ist nun die Ausstellung mit Werken von Jürgen Schäfer. Jürgen Schäfer, 1941 in Leipzig geboren, studierte Malerei und Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, unter anderem in der Malklasse von Wolfgang Mattheuer. Seit 1986 lebt er in einem großen, alten Haus in Groß Brütz bei Schwerin.

Die Ausstellung, die seit Mitte September in Bützow zu sehen ist, zeigt vorwiegend großformatige Acrylbilder und erstmals auch Zeichnungen Schäfers. Sie ist retrospektiv angelegt, zeigt frühe Akt- und Frauenzeichnungen aus seiner Leipziger Zeit und vor allem seine im doppelten Sinne monumentalen Ideenbilder sowie Gemälde, die erst in jüngster Zeit entstanden sind.

Die Resonanz auf die Ausstellung ist überwältigen, sagt Frank Chlouba vom Kunsthaus. „Es werden wohl schon so um die 500 Besucher gewesen sein“, schätzt der Bützower. Wer die Ausstellung noch nicht gesehen hat, muss sich aber sputen. Denn die 54 Werke umfassende Exposition ist nur noch heute von 10 bis 15 Uhr und am Sonnabend von 13 bis 16 Uhr zu bestaunen. „Am Sonntag wird sie abgebaut“, sagt Frank Chlouba. Damit endet dann auch das Programm der Sonderausstellungen im Jahr 2018 im Kunsthaus. Geöffnet bleibt das Haus aber weiterhin für Besucher, die sich an Werken der Dauerausstellung erfreuen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen