Schwaan : Lernen mit Sinn und Wirkung

„Engagement macht Schule“: Schüler der Bunke-Schule Schwaan auf Platz zwei bei Landeswettbewerb

svz.de von
27. November 2018, 08:53 Uhr

„Engagement macht Schule“ heißt ein landesweiter Wettbewerb, zu dem die Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern in Berlin und die Ehrenamtsstiftung MV mit Untetrstützung von „Ontras Stadtbekannt“ aufriefen. Hintergrund des Wettbewerbs ist die Ansicht der Projektträger, dass Lernen durch Engagement Lernen mit Sinn und Wirkung sei. Der Wettbewerb hat nach schulischen Projekten gesucht, in denen Schüler sich mit ihrem gesellschaftlichen Umfeld auseinandersetzen und praktisch erfahren, was engagierter Einsatz bewirken kann.

Den zweiten Platz belegten dabei Siebtklässler der Prof.-Franz-Bunke-Schule in Schwaan. Schirmherrin Ministerpräsidentin Manuela Schwesig wird die Schwaaner für ihr Engagement am 13. Dezember in Berlin auszeichnen.

Zur Begründung für den zweiten Platz heißt es in einer Pressemitteilung der Ehrenamtsstiftung MV: „Das kulturelle Leben in einer kleinen Stadt wie Schwaan entsteht durch die Eigeninitiative ihrer Bürger. Das haben auch die Siebtklässler der Prof.-Franz-Bunke-Schule gelernt. Sie engagieren sich im Aktionsbündnis ,Jugend für Schwaan’ des Netzwerks Schwaan. Sie helfen bei Veranstaltungen wie Theater, Disco, Kino, Sport, machen Öffentlichkeitsarbeit, gestalten gemeinsame Aktionen mit dem Seniorenclub. Im Netzwerk gehören sie mittlerweile zum Stammteam. Sie wollen mitgestalten.“ Das Engagement der Schüler reicht sogar so weit, dass sie einen eigenen Jugendbeirat gegründet haben, der die Stadt in Sachen Jugend unterstützt. Für diesen Einsatz gibt es den mit 750 Euro dotierten zweiten Platz.

Den zweiten Platz teilen sich die Schwaaner übrigens mit der Europaschule Rövershagen. Mit dem Wahlpflichtkurs „Lernen durch Engagement“ haben Zehntklässler entschieden, sich gegen Mobbing starkzumachen. Sie stellten Spiele und Übungen zum fairen Umgang miteinander zusammen und gehen damit nun regelmäßig in die benachbarten Grundschulen.

Den Hauptpreis (eine Zwei-Tages-Reise für die Klasse nach Berlin plus 1000 Euro Preisgeld) erhielt die Regionale Schule Mitte „Fritz Reuter“ in Neubrandenburg. Im Fach „Verantwortung“ engagieren sich die Schüler der 7., 9. und 10. Klassen zwei bis vier Stunden pro Woche in gemeinnützigen Einrichtungen der Stadt. Ihren Einsatzort wählen sie selbst und bringen sich dort eigenverantwortlich je nach Interessen und Fähigkeiten ein. Einige organisieren zum Beispiel in der benachbarten Grundschule mit den Drittklässlern ein Theaterstück für das gemeinsame Schulhoffest ein. Andere unternehmen Ausflüge mit Senioren, wieder andere organisieren eine Werbekampagne, um Gleichaltrige für die Freiwillige Feuerwehr zu begeistern. jchr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen