Landesmeisterschaft im Melken : Lehrling marschiert aufs Treppchen

Erfolgreiche Melker: Nico Frahm, Swantje Ewert, Simone Woltersmann, Alexander Läritz, Patrick Boldin und Oliver Klühs (v.l.) belegten die Podestplätze beim Landesmelken.
Erfolgreiche Melker: Nico Frahm, Swantje Ewert, Simone Woltersmann, Alexander Läritz, Patrick Boldin und Oliver Klühs (v.l.) belegten die Podestplätze beim Landesmelken.

Alexander Läritz vom Landwirtschaftsbetrieb Griepentrog in Steinhagen Erster der unter 25-Jährigen beim Landesmelken . Nico Frahm ist Dritter der Ü25

von
16. März 2018, 21:00 Uhr

Dass er bis auf das Landestreppchen durchstarten würde, hätte er nie gedacht. Alexander Läritz, 21 Jahre jung und im zweiten Lehrjahr im Landwirtschaftsbetrieb (Lwb) Griepentrog in Steinhagen, nahm Ende Februar zum ersten Mal an einem Leistungsmelken teil. Hier katapultierte er sich mit seiner Leistung gleich auf den ersten Platz und war damit Teilnehmer an den alle zwei Jahre stattfindenden und nunmehr 13. Landesmeisterschaften im Melken in Mecklenburg-Vorpommern. Sie fanden in der Agrarvereinigung „MiFeMa“ Plauerhagen statt.

Insgesamt 16 Melker aus ganz MV, darunter sechs unter 25 Jahren und zehn über 25 Jahren, waren in diesem Jahr dabei. Beide Gruppen wurden getrennt gewertet und nur die ersten Drei der Gruppe der unter 25-Jährigen dürfen zum Bundesmelken fahren.

Wer das alles ist, wurde auf der großen Auszeichnungsveranstaltung am Donnerstag in der Viehhalle des Landeskontrollverbandes Güstrow (LKV) feierlich verkündet.

„Alter Hase“ Nico Frahm wieder vorn dabei

Alexander Läritz ist einer von ihnen. Er behauptete sich also in der Gruppe der unter 25-Jährigen und belegte Platz eins. Aber auch in der Gruppe der über 25-Jährigen hatte der Milchkontrollverein Güstrow, Bützow, Sternberg für unsere Region einen ausgezeichneten Melker am Start: Nico Frahm von der GGAB Agrarbetrieb Groß Grenz.

Der 41-Jährige gehört schon zu den „alten Hasen“, der nach 20 Teilnahmen am Kreisleistungsmelken bewies, dass er weiß, worauf es ankommt und dass er die Richter mit seiner Leistung überzeugen kann. Dreimal vertrat er in dieser Zeit den Milchkontrollverein Güstrow beim Landesmelken und mit diesem diesjährigen vierten Mal „habe ich alle vorderen Plätze einmal belegt“, so der junge Mann, der sich in diesem Jahr über einen dritten Platz der über 25-Jährigen freuen kann.

Obwohl Nico Frahm völlig gelassen und auf sein Können vertrauend in diesen Wettstreit hätte gehen können, war er doch sehr aufgeregt. „Ich habe gemerkt, dass mein Zeitaufwand für die acht Kühe zu hoch war, da wird man nervös und es schleichen sich Fehler ein“, so der Melker. „Kreismelken und Landesmelken sind doch zwei verschiedene paar Schuhe. Die Anforderungen sind sehr viel höher. Dazu kam, dass ich in der Theorie drei Fragen vergeigt habe. Deshalb dachte ich eigentlich, dass ich sehr viel schlechter abgeschnitten habe.“

Vor dem Bundesmelken wird Theorie gepaukt

Was die Theorie anbelangt, so hat Alexander Läritz eine volle Punktzahl rausgehauen. „Alexander hatte in der Praxis doch noch einige Schwierigkeiten, aber daran werden wir jetzt arbeiten“, verspricht Erhard Schildt von der GbR Schildt Groß Nieköhr, einer der vier Prüfer beim Landesmelken. „Ich habe jetzt mit den Zweit- und Drittplatzierten der unter 25-Jährigen drei gute, vor allem bescheidene Leute, die sich auch etwas sagen lassen, für den Bundeswettbewerb. Bis Ostern lasse ich sie nun in Ruhe, aber danach geht es los mit dem Training. Wir werden intensiv die Theorie pauken, denn in den vergangenen Jahren hatten wir immer sehr gute Praktiker beim Bundeswettbewerb, aber in der Theorie waren sie schwach. Ich habe nun schon mit der Schule gesprochen und mit deren Unterstützung werden wir die Theorie forcieren. Der Bundeswettbewerb ist ganz einfach eine andere Liga.“

Ob Alexander Läritz in dieser Liga vorne „mitspielen“ wird? Zuzutrauen ist ihm, dass er nicht auf halbem Weg stoppt, sondern bis ganz oben durchstartet. Aber dazu muss er wirklich noch viel trainieren. Sein Heimatmelkstand im LwB Griepentrog Steinhagen ist ein Melkkarussell. Beim Bundeswettbewerb wird im „Side by Side“ in Kombination mit einem Fischgrätenmelkstand gemolken. Das heißt, zwei Teilnehmer werden im Gemischten melken und einer im „Side by Side“, erklärte Schildt.

Egal, wo der junge Landwirt ran muss, eine Umstellung wird es für Alexander Läritz und es muss geübt werden. Viel Zeit bleibt nicht, denn der 35. Bundeswettbewerb findet vom 22. bis 26. April im LBZ Echem/Niedersachsen statt.Kerstin Erz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen