Schwaan : Lehrjahre sind nun vorbei

Warnowbrücke, Bahnhofsvorplatz, Campus der Generationen – 2015 gibt es für Mathias Schauer viel zu tun.
Foto:
Warnowbrücke, Bahnhofsvorplatz, Campus der Generationen – 2015 gibt es für Mathias Schauer viel zu tun.

Nach drei Jahren an der Stadtspitze hat Mathias Schauer das Ruder fest im Griff / Für 2015 hat er einen vollen Terminplan und viele Pläne

von
29. Dezember 2014, 17:36 Uhr

Drei Jahre ist der gebürtige Schwaaner Mathias Schauer nun bereits Bürgermeister seiner Heimatstadt. Zum Jahreswechsel lässt er nun die Kommunalwahlen, finanzielle Einschnitte und Umstrukturierungen Revue passieren und wagt einen Ausblick auf das kommende Jahr. Die Zeit als Stadtchef habe ihn stets gefordert, dennoch freue er sich auf jede Hürde, die es zu überwinden gilt. Im Gespräch mit der SVZ-Reporterin Caroline Weißert zieht Mathias Schauer nun Bilanz.

Alle guten Dinge sind drei. Sie blicken auf das dritte Jahr als Bürgermeister ihrer Heimatstadt zurück. Was waren da im Jahr 2014 die guten Dinge?

Als erstes fällt mir da die Sperrung der Warnowbrücke ein, die erstaunlich entspannt und ruhig verlief. Ich glaube die Beeinträchtigungen waren erträglich – nicht zuletzt Dank der guten Arbeit des Straßenbauamtes. Vorher gab es viel Unruhe. Ich erinnere da an die 4000 Unterschriften, doch letztendlich haben alle an einem Strang gezogen.

Besonders hervorheben möchte ich auch die intensive Zusammenarbeit mit den Vereinen. Ich freue mich über die Etablierung und Organisation zahlreicher regelmäßiger Veranstaltungen, wie das Stadtfest, den Heringsmarkt, den Regionalmarkt und den Weihnachtsmarkt, zahlreiche sportliche Höhepunkte sowie den ersten Gesundheitstag, der auch für 2015 geplant ist.

Welchen Ausblick Mathias Schauer auf das Jahr 2015 gibt, lesen Sie in der Bützower Zeitung vom 30. Dezember.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen