zur Navigation springen
Bützower Zeitung

22. November 2017 | 21:36 Uhr

Rukieten : Lebensretter brauchen Hilfe

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Freiwillige Feuerwehr Rukieten lädt am Sonnabend zum Sommerfest nach Göldenitz ein und will dort für Nachwuchs werben

von
erstellt am 08.Sep.2016 | 09:00 Uhr

„Retten, löschen, bergen, schützen“ – das ist der Wahlspruch der Feuerwehren in Deutschland. Dem haben sich auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rukieten verschrieben. Doch die Brandschützer benötigen nun selbst Hilfe. Denn es fehlt – wie in vielen anderen Gemeinden auch – der Nachwuchs. Deshalb lädt der Feuerwehr-Förderverein Rukieten/Göldenitz am Sonnabend zu einem Sommerfest ein, um Werbung in eigener Sache zu betreiben.

Seit fünf Jahren ist Frank Holzapfel Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. „Ein Jahr zuvor waren wir nach Göldenitz gezogen“, erzählt der gebürtige Güstrower. Er sei dann angesprochen worden, ob er nicht in die Wehr eintreten möchte. „Eigentlich wollte ich das schon lange. Doch durch Schule und Ausbildung in Schwerin hatte das vorher nicht geklappt“, sagt der 31-Jährige. Er ist der jüngste Mitstreiter, der derzeit 17 aktiven Mitglieder. Viele sind deutlich älter und deshalb sei es notwendig, unbedingt Nachwuchs einzuwerben. Dabei will der Förderverein unterstützen.

Der wurde vor knapp einem Jahr, im Oktober 2015 aus der Taufe gehoben. „Wir wollen die Freiwillige Feuerwehr materiell und finanziell unterstützen, um deren Bestand zu sichern“, meint Holzapfel, der als Kassenwart im Vorstand mitarbeitet. Sponsoren und Fördermitglieder zu gewinnen, ist eines der Ziele des Vereins. Die Mitglieder organisieren aber auch verschiedene Veranstaltungen wie Oster- und Herbstfeuer oder Grillfeste. Mit dem Sommerfest wollen sie einmal mehr die Brandschützer in den Fokus der Öffentlichkeit rücken, aufzeigen, wie wichtig eine gut funktionierende, schlagkräftige Einsatztruppe ist.

Los geht das bunte Treiben um 15 Uhr mit einer Kaffeetafel auf dem Spielplatz in Göldenitz. „Gegen 16 Uhr beginnt dann ein Programm mit Vorführungen der Feuerwehr und verschiedenen Spielen für kleine und große Besucher. Und es gibt eine Tombola“, erzählt Frank Holzapfel. Ein besonderer Höhepunkt sei die Kuhwette. Landwirt Oane Landsmann wird ein Tier aus seinem Stall mitbringen. Die Kuh wird sich auf einem mit mehreren Feldern vorgezeichneten Areal bewegen. Die Festbesucher sollen tippen, auf welches Feld der erste Kuhfladen fällt. Bei anderen Spielen sollen die Gäste selbst aktiv werden, wie zum Beispiel bei einer Schubkarrenrallye. „Gegen 18 Uhr werden die Sieger gekürt. Dafür haben wir viele tolle Preise organisiert. Am Abend laden wir dann noch zum Tanz ein“, verweist Holzapfel auf ein vielseitiges Programm.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen