Bützow : Langestraße sicher überqueren

Stop: Hier haben jetzt wieder Fußgänger die Chance, die Langestraße sicher zu überqueren.
Stop: Hier haben jetzt wieder Fußgänger die Chance, die Langestraße sicher zu überqueren.

Jetzt gibt es eine provisorische Bedarfsampel für Fußgänger.

23-11367640_23-66108348_1416395129.JPG von
26. Oktober 2019, 05:00 Uhr

Seit gestern gibt es eine neue Fußgängerampel in der Langestraße. Keine Dauerlösung, sondern nur für die Zeit der Bauarbeiten.

Na endlich, werden sicherlich viele sagen. Denn gefordert wurde eine solche schon lange, nachdem die Bedarfsampel in Höhe des Marktplatzes wegen der Bauarbeiten der Bützower Wärme GmbH abgeschaltet worden war. Vor allem Eltern, deren Kinder auf dem Schulweg die Langestraße queren müssen und ältere Menschen sowie solche, die geheingeschränkt sind beziehungsweise im Rollstuhl sitzen, waren zunehmend verunsichert. Denn sie mussten sich teilweise durch die wartenden Autos hindurchschlängeln, um auf die andere Straßenseite zu kommen. Zum Teil nicht ganz ungefährlich.

Er hätte schon seit längerem nach einer Lösung gesucht, nachdem er vor einiger Zeit von solchen Forderung gehört hätte, sagt Sebastian Janczik, Geschäftsführer der Wärme GmbH. So hatte er auch an einen Zebrastreifen gedacht. Parallel wurde die Stadt aktiv. Doch ein Antrag der Stadt auf eine Ampel sei zunächst von der Verkehrsbehörde des Landkreises abgelehnt worden, so Klaus Rambow vo der Stadtverwaltung. Das wollte man aber so nicht stehen lassen.

Ein zweites Gespräch habe dann zu der Einigung auf den jetzigen Standort geführt. Die Fußgängerbedarfsampel steht in Höhe des einstigen Kaufmannsladen Hollien.

Mittlerweile sei aber ein Ende der Bauarbeiten in Sicht. Sie sollen noch bis November laufen. Wenn nichts dazwischenkommt, werde die Baustelle ab 18. November zunächst wieder aufgehoben, kündigt Sebastian Janczik an. Wie es dann Anfang kommenden Jahres weitergeht, muss noch entschieden werden

Der Geschäftsführer führte gestern auch noch einmal Gespräche wegen der Abfuhr von Abfallbehältern in der Jungfernstraße. „Nach Auskunft unserer Mitarbeiter konnten die Mülltonnen in der Jungfernstraße bisher ordnungsgemäß abgefahren werden. Da aber die Autos in der Jungfernstraße zunehmend unorthodox geparkt wurden, hat das Entsorgungsunternehmen das Befahren der Straße eingestellt“, erklärt Sebastian Janczik. David Peters vom Entsorgungsbetrieb Alba bestätigt das. „Bisher sind unsere Fahrzeuge auch rückwärts dort reingefahren. Doch jetzt kamen die Fahrer und sagten uns, dass sie das nicht mehr machen. Denn wenn etwas passiert, würden sie die Verantwortung tragen“, erklärt David Peters. Der Geschäftsführer des Bützower Heizwerkes ergänzt: „Ich habe mich nun mit Alba dahingehend geeinigt, dass die Bützower Wärme GmbH die Mülltonnen aus der Jungfernstraße zum Pferdemarkt transportiert.“



den war

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen