Warnow : Kuscheln mit Bello nicht teurer

Warnower Gemeindevertreter beschließen höhere Steuern für Landwirte, Forst und Häuslebesitzer / Aber nicht für die lieben Vierbeiner

von
23. November 2014, 18:37 Uhr

Sie feilschten um jeden Prozentpunkt, die Gemeindevertreter von Warnow. Doch am Ende konnten sie nicht anders. Sie erhöhten die Hebesätze für Grundsteuern A (für landwirtschaftliche Flächen) und B (für bebaute Flächen). Doch sie schlossen eine Erhöhung der Hundesteuer aus. Außerdem wollen sie nicht mehr so oft beraten und dem Mitarbeiter des Bauhofes steht nur noch ein begrenztes Kontingent an Diesel zur Verfügung. Das alles soll dazu beitragen, das Minus in der Haushaltskasse zu verkleinern. Ob das gelingt, wird sich vielleicht in einem Jahr zeigen.

Wie viel Mehreinnahmen Warnow damit erzieltund warum Bello nicht teuerer wird, das alles erfahren Sie in der Bützower Zeitung vom 24. November und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen