Schwaan : Kunstobjekte schaffen und Mythen hören

Ein Feldbrand: So können Objekte nach dem Brennen in einem offenen Feier aussehen.
Ein Feldbrand: So können Objekte nach dem Brennen in einem offenen Feier aussehen.

Aktion „Muttererde“ im Skulpturenpark der Kunstmühle.

svz.de von
16. August 2019, 12:00 Uhr

Jeder ist eingeladen, bei einer Kunstaktion bei der landesweiten Kunstschau im Kunstmuseum Schwaan mitzumachen. Die Aktion heißt „Muttererde“. Los geht es am Sonnabend, 17. August , um 14 Uhr. Dann werden mit den Künstlerinnen Susanne Gabler und Lena Biesalski Tonschalen und andere Objekte geschaffen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung im Kunstmuseum Schwaan unter Telefon 03844/89 17 92. Kurzentschlossene können aber auch spontan mit etwas Erde ins Kunstmuseum kommen. Je nach gewünschter Objektgröße etwa zwei Handvoll oder eine Einkaufstüte. Am Sonnabend, 31. August, von 10 bis 18 Uhr wird der so genannte Feldbrand stattfinden – die Objekte kommen ins offene Feuer. Einen Tag später ist ab 16 Uhr Hebung und Installation der Brandobjekte. Nach dem Brand werden die Objekte einen Tag später zur Finissage der 29. landesweiten Kunstschau gehoben und im als Bodenskulptur im Skulpturenpark des Kunstmuseums ebenerdig in den Boden eingelassen.

Musik liefert dabei Mary Jane & The Baltic Sweet Jazz Orchestra. Die Teilnahme an allen drei Aktionstagen ist kostenfrei und auch für einzelne Termine möglich.

„Mühlen und Mythen“: So heißt ein Kunstspaziergang mit Erzählungen am Sonntag, 18. August, um 14 Uhr mit den Künstlern Kerstin Borchardt, Annette Stüsser-Simpson, Robert Günther, Andreas Hedrich, Henry Walinda und Dr. Christina May. Jeder kann daran teilnehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen