zur Navigation springen
Bützower Zeitung

19. Oktober 2017 | 10:48 Uhr

Bützow : Kunst ist nicht berechenbar

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Freie Schule in Bützow beteiligt sich am Projekt „Künstler für Schüler“ und stellt Werke zum Thema Kunst und Mathematik vor

svz.de von
erstellt am 06.Jun.2014 | 15:47 Uhr

Das Projekt „Künstler für Schüler“ geht in den Endspurt. Am 30. Juni findet in der Rostocker Kunsthalle die Abschlussveranstaltung statt. Dann ist auch die Freie Schule Bützow dabei, deren Schüler zuletzt drei Tage im Kunsthaus in Güstrow ihrer Kreativität freien Lauf ließen. Ihr Thema war die Kunst und Mathematik. „Wir wollten herausfinden, ob Schönheit berechenbar ist“, sagt Bildhauerin und Holzschneiderin Barbara Wetzel, die das Gesamtprojekt in Mecklenburg-Vorpommern leitet. Insgesamt bieten 35 Künstlerinnen und Künstler ihre Dienste an Schulen im gesamten Bundesland an. Die Antwort war schnell gefunden. „Natürlich nicht“, sagt die 44-Jährige. Doch dafür gebe es eine Theorie über Schönheit und Proportionen. Für ihre Konstruktionen nutzten die Bützower Schüler den „Goldenen Schnitt“. Dieser bezeichnet das Teilungsverhältnis einer Strecke oder anderen Größe, bei dem das Verhältnis des Ganzen zu seinem größeren Teil (auch Major genannt) dem Verhältnis des größeren zum kleineren Teil (dem Minor) entspricht. Mit Hilfe eines Zirkels konstruierte Miron Seraphin Wetzel zum Beispiel einen vierseitigen Stern, der im Inneren ein Fünfeck hat.

Nina Schütte aus Tarnow und Theresa Schulz aus Qualitz kreierten aus Holz und Presspappe eine Gitarre.

Mit ihren kreativen und anspruchsvollen Arbeiten müssen sich die Bützower Schüler bei der Abschlussveranstaltung am 30. Juni in Rostock jedenfalls nicht verstecken.

 

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in unserer Pfingst-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen