Bützow : Künstler zur Eröffnung: „Ich rede heute nicht“

Sorgte für Heiterkeit: Jürgen Schäfer sagte am Sonnabend im Kunsthaus Bützow nur einen Satz ins Mikrofon: “Ich rede heute nicht.“
Sorgte für Heiterkeit: Jürgen Schäfer sagte am Sonnabend im Kunsthaus Bützow nur einen Satz ins Mikrofon: “Ich rede heute nicht.“

Jürgen Schauer verweist auf sein Werk - zu sehen bis 2. November im Kunsthaus

von
24. September 2018, 17:16 Uhr

Monumentale Werke des Künstlers Jürgen Schäfer aus Groß Brütz zeigt das Kunsthaus Bützow bis zum 2. November. Eines davon, „Atlas in Not“ mit einer seiner typischen Darstellungen von Betonkolossen, hat er sogar in den vergangenen drei Monaten eigens für Bützow angefertigt. „Eine Sternstunde für unser Haus und damit für die Region und eventuell eine Nummer zu groß, jedoch in der Absicht, das andere namhafte Galerien uns nacheifern“, erklärte Karl-Werner Zießnitz, Kunsthausleiter aus Bützow, bei der Eröffnung am Samstagnachmittag.

Eine Kernaussage Jürgen Schäfers, „Kunst als Ausdruck von Wahrheit und Schönheit gibt es noch immer“, schließt natürlich nicht die Hässlichkeit aus. Auch hier, genauso wie in der Landschaftsdarstellung, ist seine Kunst Zießnitz zufolge epochal, aber gleichermaßen zeitlos.

„Seine Werke sind in ihrer Aussage monumental“, sagte Zießnitz – unabhängig von der Größe des Bildes. Und weiter: „Wir vom Kunsthaus Bützow haben wahrlich Glück, solche bedeutende Kunst ausstellen zu dürfen.“ Ins Mikrofon sprach der zurückhaltende Künstler am Sonnabend nur einen Satz: „Ich rede heute nicht.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen