Bützow : Kreismusikschule präsentiert sich Besuchern

Friedrich Schiller (links) ist seit zwei Jahren Gesangsschüler bei Stephan Bordihn.
1 von 4
Friedrich Schiller (links) ist seit zwei Jahren Gesangsschüler bei Stephan Bordihn.

Besucher erhielten Einblicke in die Arbeit der Musik- und Tanzlehrer

svz.de von
29. Juni 2016, 05:00 Uhr

60 Jahre Kreismusikschule Güstrow – und Bützow feiert mit. Während der Festwoche zum Jubiläum findet in jeder Arbeitsstelle ein Tag der offenen Tür statt. Gestern konnten Interessierte einen Eindruck über die Arbeit der Musiklehrer und das Können ihrer Schüler in der Warnowstadt erhalten.

Den Tag über konnten Besucher offenen Probestunden beiwohnen. Wer die Treppe bis in den ersten Stock hochging, fand viele Türen vor, hinter denen jeweils in einem bestimmten Fach geübt wurde. Hinter einer davon wartete Gesangslehrer Stephan Bordihn auf die Besucher. „Für mich ist die Stimme einfach das perfekte Instrument. Man muss sie nicht mitschleppen, sondern hat sie immer dabei. Außerdem ist jede Stimme einzigartig“, sagt Bordihn. Der Gesanglehrer unterrichtet nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene. „Es ist natürlich ein Unterschied. Mit Erwachsenen kann ich mich über Feinheiten unterhalten“, so Bordihn. Dafür seien Kinder freier im Kopf und hinterfragen die Übungen nicht, meint Ulrike Bennöhr, Leiterin der Kreismusikschule Güstrow. „Kinder und Jugendliche sind unsere Hauptzielgruppe. Wer in jungen Jahren nicht bereits ein Instrument erlernen konnte, hat später Schwierigkeiten mit den Übungen“, erzählt die Leiterin.

Dass die Schule versucht, schon früh Kinder mit der Musik in Kontakt zu bringen, zeigt sich in dem Bereich der musikalischen Früherziehung. „Einmal in der Woche gehe ich in die Kita Lebenshilfe und spiele mit den Kindern“, berichtet Ulrike Lutsch, Arbeitsstellenleiterin in Bützow. Mit ihren kleinen Musikschülern zeigte sie den Besuchern gestern, was die Kinder bereits gelernt haben. In der an die Schule angrenzenden Reformierten Kirche standen die Vier- bis Fünfjährigen aufgereiht vor Eltern, Großeltern und vielen kleinen Besuchern. Während die einen Kita-Kinder auf ihren Xylofonen spielten, sangen die anderen das Lied von den Tönen. Danach folgte ein musikalisches Kurzmeisterwerk nach dem anderen. Unter der Leitung von Tamara Heßler lernen die Kindern, wie sie ihre kleinen Finger am Klavier einzusetzen haben, damit eine Melodie entsteht. Zum Mitsingen animierte vor allem das Stück „Hänschen klein“, dass die Schülerin Evilotta Zimmermann auf dem Tasteninstrument präsentiert. Von Aufregung keine Spur – die kleinen Solisten meisterten ihre Auftritte souverän.

Auch die Bewegungskünstler der Musikschule zeigten dem Publikum ihr Talent. An den Händen angefasst tanzten die Kleinen zu bekannten Kinderliedern wie etwa „Brüderchen komm’, tanz’ mit mir. Beider Hände reich’ ich dir“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen