zur Navigation springen
Bützower Zeitung

23. November 2017 | 14:24 Uhr

Schwaan : Konzept für Schwaans Wälder

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Waldbewirtschaftung für die kommenden zehn Jahre planen / Aufforstung des Dreiwäldchen abgeschlossen

svz.de von
erstellt am 16.Dez.2015 | 18:06 Uhr

Wie viele Festmeter Holz werden gefällt ? Wo wird aufgeforstet? Wie die Wälder der Stadt Schwaan bewirtschaftet werden sollen, dazu soll im kommenden Jahr ein Waldentwicklungskonzept erarbeitet werden. „Wir werden darin die Planungen für die nächsten zehn Jahre festschreiben“, sagt Bürgermeister Mathias Schauer. Dabei arbeite man natürlich eng mit dem Landesforst zusammen, mit der die Stadt einen Bewirtschaftungsvertrag hat.

Der Baumbestand im Stadtgebiet, aber auch in den Gemeinden des Amtes, macht der Verwaltung zu schaffen. Abgeschlossen wurden gerade Aufforstungsarbeiten im sogenannten Dreiwäldchen an der Niendorfer Chaussee. Da waren in den zurückliegenden Jahren rund 80 Prozent des Baumbestandes von Stürmen in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Bäume mussten gefällt werden. „Nun haben wir umfangreich aufgeforstet“, erklärt Mathias Schauer. Das habe rund 42 500 Euro gekostet. 27 000 Euro Fördermittel habe die Stadt erhalten. Da man das geschlagene Holz verkaufen konnte, musste die Stadt am Ende dafür kein weiteres Geld in die Hand nehmen.

Abgeschlossen seien in diesem Jahr die Baumkontrollen und Baumpflegearbeiten im westlichen Teil der Warnow. „Dabei wurden über 1100 Bäume im Baumkataster erfasst“, so der Verwaltungschef. Dieses Kataster für die Stadt und den Amtsbereich soll nach und nach erstellt und digital erfasst werden. Die Arbeiten hatten im November für manche Diskussion bei den Schwaaner geführt.

Mathias Schauer ist aber davon überzeugt, dass damit nicht nur die öffentliche Ordnung und Sicherheit erhöht wurde, sondern dass man damit auch Einsätze der Feuerwehr reduziert hat. Die Kameraden müssen immer wieder ausrücken, wenn Bäume umfallen, beziehungsweise größere Äste auf die Straßen fallen.

Diese Arbeiten der Baumkontrolle und der Baumpflege sollen im kommenden Jahr im östlichen Teil der Warnow fortgesetzt werden, informierte Schauer auf der jüngsten Sitzung der Stadtvertreter. Was sei mit den Ortsteilen wie zum Beispiel Bandow, fragte Armin Lüth (CDU). Auch die habe man im Blick und auch die anderen Gemeinden im Amt, erklärte Schauer. Aber es gehe nur Stück für Stück.

Rund 50 000 Euro gebe die Stadt im Jahr für diese Arbeiten aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen