Bützow : Kleingärtner bereiten den Winter vor

Lothar Herrmann schaltet seine Pumpwasseranlage aus und macht sie winterfest.
2 von 2
Lothar Herrmann schaltet seine Pumpwasseranlage aus und macht sie winterfest.

Die Laubenpieper der Anlage „Seeblick“ rüsten ihre Parzellen für die kalte Jahreszeit

von
18. Oktober 2016, 12:00 Uhr

Die Tage werden kürzer und der Winter rückt näher. Langsam wird es Zeit, auch die Gärten auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. So haben viele Gartenfreunde der Kleingartenanlage „Seeblick“ Bützow das vergangene Wochenende genutzt, um in ihren Parzellen die letzten Arbeiten in Angriff zu nehmen.

Ganz kahl sieht es bislang aber noch nicht aus in der Gartenanlage: Herbstblumen wie die Winterastern blühen jetzt noch. „Die Triebe von Gehölzen und Stauden reifen aus, und es gilt jetzt, die Pflanzen in ihrem natürlichen Rhythmus zu unterstützen. Für die meisten Gartenpflanzen ist nun Dünger mit Stickstoff tabu. Er würde das Wachstum zur Unzeit ankurbeln und die gesamte Pflanze würde frost - und krankheitsanfällig“, sagt Franz Exner. Das Herbstlaub falle als Last und Segen gleichzeitig von den Bäumen, sagt der Hobbygärtner. „Eine Last ist das Fegen und Zusammenrechen. Der Rasen muss vom Laub befreit werden, sonst stirbt er ab. Wege und Plätze werden glitschig, wenn das nasse Laub nicht weggefegt wird.“

In Gehölz-Pflanzungen und auf Staudenbeeten sei das Laub dagegen zumeist eher ein Segen. Nichts schütze die Pflanzen so sicher vor Frost, wie eine dicke Laubpackung, sagt Exner.

In der Bützower Kleingartenanlage „Seeblick“ wird die letzte Laubentsorgung in diesem Jahr auf den Rasenflächen rund um das Vereinshaus und auf dem Festplatz am Sonnabend, 26. November durchgeführt.

Die Kleingärtner wissen, welche Pflanzen mit Laub geschützt werden können. Und auch, dass das herbstliche Reinemachen im Garten behutsam angegangen werden sollte.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen