Klein Sien : Kleiner Schwan irrt umher

von
24. Juni 2019, 05:00 Uhr

„Ein Erlebnis, das ich wohl nie vergessen werde“, sagte gestern Frank Rether aus Klein Sien am Telefon. Zum ersten Mal habe er ein Baby-Schwan auf den Armen halten können. Soweit das Schöne. Denn der Anlass war kein schöner. Eigentlich habe er am Sonnabendvormittag nur Gläser zum Container in Klein Sien bringen wollen. „Plötzlich kam mir ein Schwanenbaby entgegen, noch ganz ohne Federn.“ Er habe es mitgenommen und sich von Nachbarn bestätigen lassen: Ja, das ist ein Schwan. Frank Rether erzählt, dass er seinem kleinen Fundtier erst einmal Wasser gereicht habe. Und wenig später entdeckte er den Grund dafür, warum das kleine Schwänchen so allein durch Klein Sien irrte. Seine Mutter lag angefahren auf der Straße, blutete am Flügel. Mit Unterstützung der Tierhilfe Norddeutschland aus Klein Sien wurde der erwachsene Schwan mit Keschern und einer Decke gefangen. Trotz Verletzungen habe er sich gewehrt. Die Polizei sperrte dafür die Straße ab. Ihm haben der große und der kleine Schwan unendlich leid getan, berichtet Frank Rether. Beide sind nun bei der Tierhilfe. Aus Sorge habe er die Umgebung nach einem möglichen Geschwisterchen des Kleinen abgesucht, zum Glück vergebens.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen