Bützow : „Kleine“ lassen Muskeln spielen

„Alterspräsident“ Eckhard Knoll (l.) nimmt seinem Fraktionskollegen Dr. Mathias Wolschon dem Amtseid ab, nachdem der CDU-Mann erneut zum Stadtvertretervorsteher gewählt wurde.   Fotos: Badenschier (2)
1 von 3
„Alterspräsident“ Eckhard Knoll (l.) nimmt seinem Fraktionskollegen Dr. Mathias Wolschon dem Amtseid ab, nachdem der CDU-Mann erneut zum Stadtvertretervorsteher gewählt wurde. Fotos: Badenschier (2)

Erste Sitzung der neuen Stadtvertretung: Bei der Besetzung des Hauptausschusses unterliegt die CDU-Fraktionen den vier Dreier-Fraktionen

von
08. Juli 2014, 18:00 Uhr

Die Bützower Stadtvertretung hat sich am Montagabend aufgestellt. Es wurde der angekündigte Wahlmarathon. Es begann mit einer geheimen Wahl und endet nach knapp zwei Stunden erneut mit einer geheimen Wahl. Dazwischen gab es viele Male Händeheben und ein erstes Kräftemessen zwischen der erstarkten CDU-Fraktion, die neun und damit zwei Plätze mehr im Parlament hat, und den vier anderen Fraktionen, die jeweils drei Vertreter stellen – insgesamt also zwölf.

Eröffnet wurde die Sitzung durch den ältesten Stadtvertreter, Eckhard Knoll (CDU). Der „Neuling“ in der Stadtvertretung mahnte für die kommende Legislatur einen fairen Umgang an. Und dann ging es auch gleich zur Sache.

Die Wahl des Stadtvertretervorstehers. Auf dem Beschlussvorschlag stand einzig und allein der Name von Amtsinhaber Mathias Wolschon. Darauf hatte man sich überfraktionell im Vorfeld geeinigt. Dabei soll es zwischenzeitlich auch einen zweiten Vorschlag gegeben haben. Doch die CDU-Fraktion, die eindeutig stärkste setzte sich durch.

Wolfgang Wehrmann (AfD) forderte eine geheime Wahl.

Wie diese Wahl ausging und was noch ein Streitthema war erfahren sie in der Bützower Zeitung vom 9. Juli und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen