Bützow : Klebrige Kombüsenknödel ab heute im Krummen Haus

Annette Hübner und Sabine Prescher hängen eine Illustration für die heute beginnende Ausstellung im Krummen Haus auf.  Fotos: Sabine Herforth
1 von 3
Annette Hübner und Sabine Prescher hängen eine Illustration für die heute beginnende Ausstellung im Krummen Haus auf. Fotos: Sabine Herforth

Heute Abend eröffnet eine Ausstellung mit Bildillustrationen und Versen des Wortakrobaten Ulf Borgmann

von
11. November 2015, 08:00 Uhr

„Fischers Fritze hilft hechten Hoch hüpfen“ – mit diesem Wortspiel werden ab heute die Besucher im Krummen Haus begrüßt, wenn sie die Treppe zur Ausstellung hochgehen.

„Dieses Mal ist die Ausstellung etwas anders“, verrät Leiterin Sabine Prescher gestern beim Aufbau. Denn zum einen kommen so viele Künstler wie nie im Krummen Haus in nur einer Ausstellung zusammen. Zum anderen geht es dabei aber um Ulf Borgmann, der die Schau nicht mit Bildern, sondern Worten bereichert.

Der Güstrower Schriftsteller ist Lyriker, Liedermacher und Wortakrobat. Auf sein Konto gehen Schöpfungen wie „Fischer Fritz kocht kleinen Killerkrokodilen klebrige Kombüsenknödel“. Getreu dem Titel „Neues von Fischers Fritze“, der auf einen bekannten Zungenbrecher zurückgeht, erwartet die Gäste ein Wortspiel nach dem anderen, illustriert mit ebenso unterhaltsamen Bildern.

„Er hat in Bützow schon öfter in den Schulen gelesen“, berichtet Prescher. Neugierig geworden, entdeckten die Mitarbeiterinnen des Krummen Hauses auf der Internetseite des Autors, dass es bereits eine Ausstellung gab und holten diese jetzt in die Warnowstadt.

Seit Jahren arbeitet Ulf Borgmann mit wechselnden Illustratoren zusammen.

1989 erhielt er das Angebot eines Kinderbuchverlages, Texte für ein Spaßbuch mit Zungenbrechern zu erstellen. Das Projekt wurde dann zwar abgesagt, war aber Anstoß für andere Projekte dieser Art, von denen einige verlegt wurden.

„Buchillustrationen hatten wir noch nicht“, freut sie sich Sabine Prescher. Gestern und heute sorgte sie mit ihrem Team dafür, dass alle Bilder und zugehörige Texte einen passenden Platz im Ausstellungsraum bekamen.

Die Ausstellung sei sowohl für Kinder als auch Erwachsene gedacht. „Das eignet sich besonders gut in der Vorweihnachtszeit“, meint Prescher. Deshalb sei ganz bewusst dieser Zeitraum gewählt worden.

Die Vernissage heute Abend beginnt um 19 Uhr und wird von einem musikalisch-literarischen Programm umrahmt. Der Güstrower Schriftsteller Ulf Borgmann liest einige Stolperverse und Wortschöpfungen und wird dabei musikalisch an Akkordeon und Bratsche von Reinhard Lippert begleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen