zur Navigation springen
Bützower Zeitung

21. August 2017 | 21:45 Uhr

Bützow : Kicken um den Malteserpokal

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Asylbewerber und ihre Betreuer treffen sich zum Fußballturnier auf dem Sportplatz am Wall. Auch die Bützower Polizei ist mit dabei.

Die Trikots sind bedruckt, der Pokal steht bereit und auch die Bälle warten auf ihren Einsatz: Am Donnerstag gibt es das erste Fußballturnier für Asylbewerber um den Malteserpokal. Ab 9.30 Uhr treten zehn Teams auf dem Sportplatz am Wall an das runde Leder. Auch Landrat Sebastian Constien habe angekündigt, zumindest kurzzeitig das Team des Landkreises zu verstärken, sagt Philipp Benn von den Organisatoren. Zudem stellen Beamte des Polizeireviers Bützow ein Team.

Rund 200 Asylbewerber leben derzeit in Bützow und umliegenden Gemeinden, sind in etwa 60 Wohnungen dezentral untergebracht, erzählt Philipp Benn. Es sind vor allem Familien aus Syrien und der Ukraine, aber auch aus Albanien oder Afghanistan. Benn bildet gemeinsam mit dem Russen Dmitry Mayzels und dem aus Münster stammenden Iraner Ilghar Teihoueian das Betreuer-Team der Malteser in Bützow. Sie kümmern sich darum, dass die Asylbewerber hier in Bützow ankommen und die Gegebenheiten kennenlernen, erfahren, was relevant für ihr Leben in Bützow ist, erklärt Benn.

Die Idee von einem Fußballturnier hatte er schon im vergangenen Jahr, erzählt Philipp Benn. Denn es sei wichtig, dass die Asylbewerber auch mal aus dem Alltag herauskommen, sagt der Betreuer. Das Sommerfest im vergangenen Jahr an der Förderschule in Bützow sei beispielsweise gut angekommen. Regelmäßig treffen sich einige der Asylbewerber auch zum Fußballspiel in Bützow, in den Wintermonaten in der Sporthalle am Rühner Landweg, jetzt auf dem Sportplatz am Wall. „Die Stadt und der TSV Bützow kommen uns da sehr entgegen“, sagt Benn.

Der Sportplatz am Wall ist nun auch Austragungsort für das Kicker-Turnier. Aus den verschiedenen Regionen des Landkreises, in denen Asylbewerber untergebracht sind, reisen Mannschaften an. So gibt es unter anderem eine Bützower Mannschaft, ein Team Moisall und ein Team LGW (Lüssow, Gülzow, Wilhelminenhof).

„Es gibt aber auch eine gemischte Mannschaft des Landkreises“, sagt Benn. Mitarbeiter, ein Kreistagsmitglied und Asylbewerber spielen hier gemeinsam. Angesichts dieser Teilnahmebereitschaft ließ es sich auch die Bützower Polizei nicht nehmen, an dem Match teilzunehmen. „Wir wurden angesprochen und haben natürlich zugesagt. Wir wollen uns als Polizei zeigen und auch gewinnen“, sagt der stellvertretende Revierleiter Sebastian Haacker. „In erster Linie geht es natürlich um Spiel, Spaß und Integration“, so Haacker. Die Bützower verstärken ihr Team am Donnerstag mit ihren Kollegen der Polizeiinspektion Güstrow.

Die zehn Mannschaften spielen zunächst in zwei Gruppen gegeneinander. Jedes Match dauert 18 Minuten. Die jeweils beiden erstplatzierten Teams der beiden Staffeln treffen dann im Halbfinale aufeinander. Im Finalspiel wird schließlich der Sieger des Turniers ermittelt.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen