Bützow : „Keine Toleranz für Intoleranz“

„Eine Blume für Bützow“ unter diesem Motto stand ein Forum im Rathaussaal.  Es ist auch eine Botschaft des Bündnisses, dass die Kriegsflüchtlinge in Bützow willkommen sind.
„Eine Blume für Bützow“ unter diesem Motto stand ein Forum im Rathaussaal. Es ist auch eine Botschaft des Bündnisses, dass die Kriegsflüchtlinge in Bützow willkommen sind.

Demokratie-Bündnis mit Infoständen in Bützow unterwegs / Antwort auf angekündigte Demonstration „gegen Asylmissbrauch“

von
17. Juli 2014, 21:00 Uhr

Das „Bündnis für eine offene Gesellschaft und Toleranz“ in Bützow wünscht sich, dass viele Einwohner die Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten dieser Welt in der Stadt an der Warnow willkommen heißen. Unter dem Motto „Bützow zeigt sich! Keine Toleranz für Intoleranz“ wird es am Sonnabend, 19 Juli, an verschiedenen Orten in Bützow Informationsstände geben.

Hintergrund: Am Mittwoch wurde bekannt, dass es am morgigen Sonnabend eine Demonstration unter dem Motto „Asylmissbrauch – Nicht mit uns! – Bützow wehrt sich“ geben soll. Offiziell sei der Antrag von einer Privatperson gestellt, heißt es auf Nachfrage der Bützower Zeitung aus der Kreisverwaltung. In geschlossenen Foren von sozialen Netzwerken wird aber ersichtlich, dass es sich um jene Gruppe handelt, die bereits vor einigen Wochen Front gegen die Aufnahme von Asylbewerbern gemacht hat.

Daraufhin hatten Vertreter u.a. von Vereinen, Verbänden, von Kirchen und Unternehmen bei einem Forum im Bützower Rathaus das „Bündnis für eine offene Gesellschaft und Toleranz“ ins Leben gerufen. Einig war man sich im Ziel: Die Kriegsflüchtlinge in Bützow willkommen zu heißen.

Man könne es nicht verhindern, dass „ in Bützow für eine menschenverachtende Haltung demonstriert wird. Das Bützower Bündnis für eine offene Gesellschaft und Toleranz ruft aber dazu auf, gegen die Demo der Neonazis am Samstag kreativ, laut und bunt zu protestieren. Das Bündnis setzt sich ein für eine vielfältige, solidarische und offene Gesellschaft ein, in der Rassismus und Neonazismus keinen Platz haben“ so Gottfried Hägele vom Bündnis. Mehrere Infostände sind in der Nähe der Demoroute geplant. „Die anwohnenden Flüchtlinge werden von uns nicht alleine gelassen. Wir solidarisieren uns mit ihnen und wir rufen dazu auf, dies mit uns zu tun.“ Das Bützower Bündnis setze sich aus allen namhaften Vereinen der Stadt, vielen Unternehmen, den Kirchen, der Stadtverwaltung, den Bützower Stadtparlamentsfraktionen und vielen, vielen Bürgerinnen und Bürger zusammen. Gottfried Hägele: „Wer sich über den WM-Titel der deutschen Fußballmannschaft freuen kann, weiß auch, dass unsere Gesellschaft nicht ohne Menschen mit Migrationshintergrund erfolgreich sein kann.“


Polizei warnt: Verkehr eingeschränkt


In einer gemeinsamen Erklärung der Kreisverwaltung und der Polizei heißt es: Aufgrund einer Demonstration werde am Sonnabend ab 10 Uhr in Bützow mit Einschränkungen im Fahrzeugverkehr gerechnet, die bis in die Nachmittagsstunden andauern werden. Das gelte für die Bereiche Parkplatz am Schloss, Landesstraße 11 bis zur Karl-Marx-Straße, Am Forsthof, Leninring, Leninplatz, Rühner Landweg, Gartenstraße und Rathaus.

„Verkehrsteilnehmer werden gebeten, das Stadtgebiet Bützow weiträumig zu umfahren. Der Landkreis Rostock und die Polizeiinspektion Güstrow haben das Demonstrationsrecht zu gewährleisten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen