Bützow : Keimzeit spielt 2019 im Kloster Rühn

Holt seit drei Jahrzehnten die Band Keimzeit nach Bützow: Jörg Quandt aus Neuendorf.
Holt seit drei Jahrzehnten die Band Keimzeit nach Bützow: Jörg Quandt aus Neuendorf.

Musikveranstalter plant für 2020 Konzert mit Kultband in der Alten Badeanstalt.

23-11367640_23-66108348_1416395129.JPG von
01. Februar 2019, 12:00 Uhr

Ein Sommer ohne Keimzeit – in Bützow undenkbar. Dafür sorgt seit fast 30 Jahren Jörg Quandt aus Neuendorf. Jetzt hat die Kultband ihr neues Album „Das Schloss“ herausgebracht. SVZ-Redakteur Ralf Badenschier nahm das zum Anlass, mit Jörg Quandt über die Musikfreunde zu sprechen.

Herr Quandt, haben Sie schon reingehört in das neue Album?

Nein, ich hatte noch keine Gelegenheit, habe aber schon einen Song gehört. Und der hat mir sehr gut gefallen. Ich freue mich für Norbert und die Band, dass ihr neues Album nun fertig ist und dass es auf den Markt kommt.

Die Frage, ob es auch 2019 ein Keimzeit-Konzert in Bützow geben wird, erübrigt sich wohl oder?

Natürlich gibt es auch 2019 ein Konzert. Am 20. Juli im Kloster Rühn. Schon seit längerem bin ich mit dem Klosterverein dazu im Gespräch. Die hatten in den zurückliegenden Jahren immer mal wieder angefragt, ob das Konzert im Kloster stattfinden kann. In diesem Jahr haben wir uns nun darauf verständigt. Ich denke, wir haben beide etwas davon. Die Band findet ein schönes Ambiente und der Verein kann für das Kloster Werbung in eigener Sache betreiben, denn Besucher von Keimzeit-Konzerten kommen aus vielen Teilen der Republik. Und so lernen die auch das Kloster kennen.

Wie ich hörte, gibt es auch schon Pläne für 2020?

Wenn alles klappt, gibt es im nächsten Jahr ein Comeback. Dann spielt Keimzeit wieder in der Alten Badeanstalt. Einen Tag, nachdem die Entscheidung in der Stadtvertretung gefallen war, hat der neue Eigentümer gleich angefragt, ob Keimzeit wieder in der Alten Badeanstalt spielen möchte. Ich finde das toll. Doch es ist ja auf dem Gelände noch einiges zu tun. Deshalb haben wir uns darauf geeinigt, das richtig vorzubereiten. Wenn schon ein Comeback, dann soll es ein wirklich schönes werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen