Langen Trechow : Kapelle ist Schauplatz für die Kunst

Mit rund 20 Gemälden beteiligt sich Wolfgang Severin-Iben an der Veranstaltung in Langen Trechow.
Foto:
Mit rund 20 Gemälden beteiligt sich Wolfgang Severin-Iben an der Veranstaltung in Langen Trechow.

Besucher erwarten am Sonnabend Lesung, Konzert und Malerei. Veranstaltung ist Teil der Bützower Konzertreihe

svz.de von
19. August 2016, 05:00 Uhr

Die kleine Ortschaft Langen Trechow verwandelt sich morgen in eine Kulturmetropole. Dann ist die Kapelle Ausstellungsort für Werke regionaler Künstler. Ab 20 Uhr kommen Besucher in den Genuss von Musik, Literatur und Malerei.

Das Publikum bekommt unter anderem einen Einblick in das Repertoire von Helga und Claus Beigang aus Stäbelow, die mit ihrem Orgel- und Violinenspiel für eine besondere Atmosphäre sorgen. Ergänzt wird dieser musikalische Teil mit Lesungselementen: Heinz Niebuhr stellt einige seiner Texte vor. Das künstlerische Urgestein Bützows, Wolfgang Severin-Iben, präsentiert etwa 20 seiner Gemälde. Zu einem seiner ausgestellten Bilder hat er einen besonderen Bezug. „Ich male die mittlerweile zerfallene Hütte, die am Stadthafen steht. Das Interessante ist, dass ich den Verlauf festhalte. Ich habe bereits das Bild verkauft, auf dem ich die Hütte vor der Zerstörung durch den Tornado abgebildet habe“, erzählt Severin-Iben. In Langen Trechow stellt er nun den zweiten Teil seiner Zyklus-Malerei aus. Das Bild zeigt den Verschlag in dem Zustand, in dem er sich seit der stürmische Naturkatastrophe befindet – stark beschädigt. „Die Hütte begleitet mich bereits mein Leben lang. Angler haben sie gebaut, um ihre Ausrüstung dort unterzubringen. Sie steht schon mehr als 50 Jahre am Stadthafen“, so der Maler.

Organisiert wird die Veranstaltung, die vor einigen Jahren in die Reihe der Sommerkonzerte aufgenommen wurde, von Thomas Franz. In den vergangenen Jahren sei das besondere Konzert sehr gut besucht worden, berichtet er. Literatur und bildende Kunst mit in das Programm aufzunehmen, sei eine bewusste Entscheidung. „Das ist nicht so eintönig. Und so ist auch für jeden Geschmack etwas Passendes dabei“, sagt Franz.

Die mitwirkenden Künstler kennen sich schon aus den vergangenen Jahren. „Der Wechsel zwischen dem musikalischen und dem literarischen Teil hat sich mittlerweile gut eingespielt“, sagt Franz. Helga und Claus Beigang hätten sich so wohl gefühlt, dass sie nach der vergangenen Veranstaltung gleich angeboten hätten, auch in diesem Jahr wieder mit dabei zu sein. Die beiden präsentieren Werke bekannter Komponisten wie Händel, Vivaldi, Bach und Paganini. Der Einlass zur Veranstaltung in der Kapelle ist bereits ab 19.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen