zur Navigation springen
Bützower Zeitung

25. November 2017 | 07:01 Uhr

Bützow : Jungfernfahrt des „Warnowlöper“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Ein Trimaran eröffnet die Schifffahrtsaison auf der Warnow. Wer will kann am Wochenende bei einer Schnupperfahrt in Schwaan und Bützow mitfahren.

svz.de von
erstellt am 02.Mai.2015 | 08:00 Uhr

Zehn Kilometer pro Stunde ist ganz schön flink – wenn man sich auf dem Wasser befindet. Davon konnten sich die Schwaaner und Interessierte gestern persönlich überzeugen, als es erstmals mit dem neuen Trimaran auf die Warnow ging. Und alle wollten das Boot unbedingt sehen. An den Ufern und auf der Fußgängerbrücke drängten die Schaulustigen sich dicht an dicht, viele in der Hoffnung, selbst eine Runde drehen zu können.

Doch bevor es soweit war, stand erst einmal die Taufe des Schiffs an. Neptun höchstselbst sorgte dafür, dass das noch namenlose Schiff unbeschadet die Anlegestelle an der Warnowbrücke in Schwaan erreichte. Gemeinsam mit Wanowia und einer Gruppe kleiner Nixen gelang auch das Anlegen problemlos. Der Schwaaner Carnevalsverein, der für diese Aktion wortwörtlich ins Boot geholt wurde, hatte zudem den Wanowübergangskönig Steffen I. und seine Miss Anne an Bord.

„Wir starten in die dritte Saison der Warnowschifffahrt – mit einem neuen Schiff. Das macht mich stolz“, verkündete Bürgermeister Mathias Schauer. Er gab einen kurzen Abriss, wie es letztlich zu der gestrigen Taufe kam. Denn nachdem klar war, dass das bisher genutzte Boot aus Güstrow nicht mehr zur Verfügung steht, mussten sich die Beteiligten etwas neues ausdenken: Ein eigener Trimaran, der zwischen Schwaan und Bützow fährt. Der Platz rund um die Anlegestelle in Schwaan soll noch aufgewertet und u.a. mit Sitz- und Grillmöglichkeiten. „Er ist und bleibt aber ein öffentlicher Platz“, versprach Schauer.

„Natürlich ist es so, dass sich solche Projekte immer lange hinziehen“, berichtete Landrat Sebastian Constien in seinem Grußwort. In diesem Fall jedoch sorgten Privatleute dafür, dass das Unternehmen auch ohne die Mühlen der Politik vorankam. Er begrüßte, dass der Trimaran fortan den Ansässigen, aber auch Touristen die Region von einer neuen Seite zeige. „So machen wir das gesamte Gebiet der Warnow für jedermann greifbar.“

Dr. Uwe Heinze, Geschäftsführer der Warnow Tourismus GmbH, die das Boot betreibt, ludt zu Schnupperfahrten ein und leitete zum eigentlichen Höhepunkt über: der Taufe.

Mit ordentlich Schampus enthüllte Miss Anne den offiziellen Namen, bevor die EMS „Warnowlöper“ die ersten Gäste zur Jungfernfahrt ausführte. Am Ufer winkten immer wieder Schaulustige, ein Reh ließ sich wiederum so gar nicht aus der Ruhe bringen vom „Warnowlöper“.

Eine viertel Stunde ging es Richtung Bützow, dann wieder zurück, damit viele Interessierte die Möglichkeit hatten, dass Boot zu testen. Trotz Regen ließen sich viele die Gelegenheit nicht nehmen, einen kurzen Ausflug auf der Warnow zu unternehmen.

Wer gestern kein Glück hatte, eine Runde zu drehen, der hat dafür heute noch eine Chance. Von 10 bis 15 Uhr gibt es noch einmal in Schwaan Schnupperfahrten. Die Bützower haben dann am Sonntag die Chance, den Trimaran auszuprobieren. Dann läuft das Boot ebenfalls von 10 bis 15 Uhr zu „Kurzfahrten“ am Hafen aus.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen