zur Navigation springen
Bützower Zeitung

23. August 2017 | 06:25 Uhr

Bützow : Jugendliche feiern Sommerfest

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die lange geplante Veranstaltung im „Domizil“ lockte nicht so viele Neulinge an wie gewünscht, war aber dennoch ein Erfolg

Im Bützower Jugendclub „Domizil“ wurde am Sonnabend die Sommersause gefeiert. Dafür hatten Clubleiterin Anke Dose und ihre Schützlinge das Gelände dekoriert, ein Zelt aufgestellt, das als Theke für Speisen und Getränke diente und sich diverse Programmpunkte überlegt. Einige, wie die geplanten Auftritte regionaler Bands, fielen ins Wasser, dafür sorgte aber eine Tanzgruppe für musikalische Unterhaltung. Außerdem gestalteten einige Jugendliche unter Anleitung eines Experten ein Graffiti-Kunstwerk.

„Es ging dabei vor allem darum, all die Dinge zu zeigen, die wir im Club sowieso immer machen. Wir wollten damit den Club vorstellen, vor allem, um neue Jugendliche von uns zu überzeugen“, sagt Anke Dose. Letzteres klappte allerdings nur bedingt. Die Sommersause war zwar gut besucht, doch die meisten Jugendlichen, die dabei waren, gehören sowieso zum festen Kern, der regelmäßig ins „Domizil“ kommt. „Es ist ein fester Freundeskreis, in dem sich alle kennen und mögen. Das ist natürlich ein großer Vorteil am Club. Aber es wäre dennoch schön, wenn sich die Gruppe mehr durchmischen würde mit neuen Leuten“, sagte Anke Dose. Es seien zwar einige Bützower mit ihren Kindern vorbeigekommen, aber die eigentliche Zielgruppe konnte noch nicht wie gewünscht mobilisiert werden.

Für die Stammgäste war die Sommersause ein schönes Fest, dessen Angebote sie gern nutzten. Erik Krüger zum Beispiel vertiefte sich ganz in die Graffiti-Kunst, versuchte, ein Motiv aus seinen Manga-Comics umzusetzen. Der 18-Jährige kommt seit etwa zwei Jahren in den Jugendclub, „weil immer gut was los ist“.

Anke Dose verbuchte das Fest als Erfolg. „Es hat mich unheimlich gefreut, dass wirklich jeder bei den Vorbereitungen mit angepackt hat. Alle waren sehr motiviert und schon ab dem frühen Morgen auf den Beinen. Es war sehr schön, das mitzuerleben“, sagte die Jugendclubleiterin. Sie sei sehr dankbar dafür, da so viel Engagement nicht immer vorhanden war und das ein schöner Lohn für ihre Arbeit sei.

Die Sommersause soll zu einer Tradition des Jugendclubs werden. Anke Dose: „Es soll ja auch etwas stattfinden hier in Bützow. Das nächste Mal machen wir es aber vor oder nach den Ferien, damit alle, die über diesen Zeitraum in den Urlaub fahren, auch dabei sein können.“

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen