zur Navigation springen
Bützower Zeitung

18. Dezember 2017 | 23:37 Uhr

Bützow : Jugend in vielen Vereinen Mangelware

vom

Junge Mitglieder sind in Bützower Vereinen Mangelware. Außer im Sportverein klagen alle Vereine über fehlenden Nachwuchs aus jüngeren Reihen.

svz.de von
erstellt am 27.Dez.2012 | 04:45 Uhr

Bützow | Junge Mitglieder sind in Bützower Vereinen Mangelware. Außer im Sportverein klagen alle Vereine über fehlenden Nachwuchs aus jüngeren Reihen. Auch in den Vorständen macht sich dies bemerkbar.

Allen voran der Seniorenbeirat, wo ein hoher Altersdurchschnitt in der Natur der Sache liegt. "Das Durchschnittsalter unserer Mitglieder liegt bei 74 Jahren", sagt Wolf Münster, Vorsitzender des Seniorenbeirates. Als der Beirat vor zwölf Jahren gegründet wurde, seien alle noch im besten Alter gewesen. Aber jetzt werde es langsam Zeit, für den Vorstand nach jüngerem Nachwuchs Ausschau zu halten, auch wenn er selbst noch nicht von heute auf morgen "die Zügel aus der Hand" legen wolle. "Das Problem ist nur, dass viele nicht wollen", so Münster. "Wir sind die Stadt der Rentner, aber keiner will Verantwortung übernehmen."Auf der Suche nach jüngeren Mitgliedern habe der Beirat bereits mehrere Bürger zu "Schnupperstunden" eingeladen. Aber dabei sei es dann auch geblieben. Mitglied des Bützower Seniorenbeirates dürfe man laut Satzung ab 55 Jahren werden", so Münster. Alle vier Wochen trifft sich der Seniorenbeirat zu einer Sitzung. Diese sei öffentlich, jeder sei herzlich willkommen. Das nächste Treffen findet am 17. Januar um 14 Uhr im Bützower Rathaus statt.

Als "sehr großes Problem" sieht auch Bernd Zikarsky, Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins Bützow und Umgebung, die wachsende Überalterung des Vereins an. Der Verein zähle 97 Mitglieder von 60 bis 85 Jahren. Der Vorstand habe sich in diesem Jahr verjüngt, sagt er. Von den früher sieben Mitgliedern seien inzwischen nur noch drei, etwas jüngere, geblieben. Bei der Neuwahl am 26. Februar sollen nur noch fünf Vorstandsmitglieder gewählt werden. "Wir haben dafür schon Nachwuchs", so Zikarsky. Dies seien zwar auch schon Rentner, aber jüngere. Viele, die angesprochen werden, lehnen eine Mitgliedschaft im Verein ab, weil sie nicht Platt können. Dies sei aber keine Voraussetzung, so Bernd Zikarsky. Auch Kinder wären herzlich willkommen. "Da würden wir uns schon was einfallen lassen", meint er. "Wer mal bei uns war, der weiß, wie lustig es ist und der kommt immer wieder", ist er überzeugt.

Kaum Mangel an Nachwuchs hat dagegen der TSV Bützow, der mit rund 800 Mitgliedern einer der größten Vereine im Landkreis ist. "In gewissen Sportarten können wir uns über Nachwuchsmangel nicht beklagen", sagt Vereinsvorsitzender Karl Bittmann. So werde in den Sektionen Handball, Badminton und Fußball schon von den jüngsten Jahren an trainiert. Die Kleinsten seien sechs Jahre alt und Interessenten gebe es da eine ganze Menge. "Unsere Probleme sind, dass die Sportstätten schon fast aus allen Fugen brechen, weil die Hallenzeiten bei dem großen Bedarf nicht mehr reichen. Und dass uns Übungsleiter fehlen", sagt Bittmann. Im Vorstand gebe es eine "gesunde Mischung von Jüngeren bis Älteren. "

"Sehr hoch" sei der Altersdurchschnitt auch im Bützower Anglerverein, so Vereinsvorsitzender Udo Schönherr. Der Verein habe 467 Mitglieder, davon aber nur 24 bis 18 Jahre. Rund 240 Mitglieder seien 41 bis 60 Jahre alt, 130 Mitglieder 60 bis 90 Jahre alt. Die Alterszusammensetzung im Vorstand sei aber "ganz okay", so Schönherr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen