Bützower helfen in Gambia : Jetzt fließendes Wasser zum Händewaschen

Heike Burghard aus Schwaan und Tochter Jette am Wasserhahn mit Kindern der Schule. Foto: Privat
Heike Burghard aus Schwaan und Tochter Jette am Wasserhahn mit Kindern der Schule. Foto: Privat

Voll Eindrücke kehrte Monika Thomsen vom Verein "Bützower für Gambia" aus Labakoreh zurück. In diesem Jahr wurden unter ihrer Aufsicht Wasserleitungen verlegt, sodass die Kinder in der Schule nun fließendes Wasser haben.

von
02. Mai 2013, 09:45 Uhr

Bützow/Labakoreh | Mit vielen Eindrücken kehrte Monika Thomsen jetzt mit Freunden des Vereins "Bützower für Gambia" aus dem afrikanischen Labakoreh zurück. In diesem Jahr wurden unter ihrer Aufsicht Wasserleitungen verlegt, sodass sich die etwa 90 Kinder der vom Verein aufgebauten und heute betriebenen Schule nun regelmäßig unter fließendem Wasser die Hände waschen können. "Es ist uns wichtig, dass die Kinder lernen, sich vor dem Essen und nach dem Gang zu Toilette die Hände mit Seife zu waschen", sagt Monika Thomsen, Vorsitzende des Vereins. Damit wolle man auch etwas für die gesundheitliche Vorsorge der Kinder tun, um die sie sich seit etwa 15 Jahren sorgt.

Einmal im Jahr macht sich Monika Thomsen auf den Weg ins ferne Gambia. Sie möchte vor Ort sehen, was notwendig ist und kauft vor Ort dafür Material ein. In diesem Jahr wurden ein Wassertank aufgestellt, eine Toilette gebaut und Wasserleitungen zur Toilette und zur Küche verlegt. Ein Waschbecken mit mehreren Wasserhähnen direkt auf dem Gelände der Schule wurde errichtet, die Mauer der Schule hatte bereits Anfang des Jahres einen neuen Farbanstrich bekommen und so manche kleinere Reparatur wurde ebenfalls jetzt beim Besuch erledigt.

In diesem Jahr war die Gruppe um Monika Thomsen so groß wie noch nie. "16 Frauen und Männer sowie zwei Kinder sind mitgereist", erzählt sie. Inzwischen kommen auch Sponsoren und Freunde aus Hamburg oder Nordrhein-Westfalen gern mit. Dadurch hat der Verein schon einen großen Bekanntheitsgrad erreicht. Das ist aber auch notwendig, denn die regelmäßigen Ausgaben müssen Monat für Monat gestemmt werden. 300 Euro monatlich kostet zurzeit die Aufrechterhaltung des Schulbetriebes mit der Essenversorgung. Die zehn Mitglieder des Vereins könnten es allein gar nicht schaffen. Unterstützt wurden sie in den vergangenen Jahren von regionalen Institutionen und Unternehmen, von der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung und es gibt zahlreiche Sponsoren und Förderer. Für jeden Euro ist Monika Thomsen dankbar.

Für die Güstrower Ursula und Thomas Dobslaw war es die erste Fahrt ins ferne Gambia, die sie in diesem Jahr antraten. "Dort kam uns wieder richtig zu Bewusstsein, wie gut es uns hier eigentlich geht", sagt Ursula Dobslaw. Spontan entschied sich das Ehepaar für eine Patenschaft für die 17-jährige Fatu Jallo. Dadurch kann sie die höhere Schule besuchen.

Noch während des Besuches dort wurden von den deutschen Besuchern insgesamt drei Patenschaften für Kinder übernommen. "Nur durch bessere Bildung haben die Jugendlichen eine realistische Chance, ihr späteres Leben besser zu gestalten und für den Unterhalt ihrer Familien zu sorgen", so Monika Thomsen.

Dass die Hilfe zur Selbsthilfe des Vereins gut und richtig ist, davon ist nicht nur Monika Thomsen überzeugt. Im vergangenen Jahr war sie im Dorf mit einer armen Familie bekannt gemacht worden. Ihr Haus war in schlechtem Zustand, darum hatten sie es saniert. "In diesem Jahr machte die achtköpfige Familie einen glücklichen und gesunden Eindruck", sagt sie. Nun baute der Verein für sie noch einen Backofen, mit dem die Familie wirtschaftlich auf eigenen Beinen stehen kann.

Auch in den nächsten Jahren sind weitere Vorhaben geplant. Beispielsweise stehen die Außengestaltung des Spielplatzes und ein Sichtschutz für die Toiletten auf der Liste. Damit der Verein weiterhin Gutes tun kann, braucht er Sponsoren. Schon für zehn Cent am Tag, also jährlich für 36,50 Euro kann man eine Patenschaft für eines der Schulkinder übernehmen.

Spenden:
Wer helfen möchte, wende sich an Monika Thomsen unter Telefon 03843 615849. Überweisungen sind auf das Spendenkonto der Ostseesparkasse Rostock, Kontonummer: 705006999, BLZ: 13050000, möglich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.buetzower-fuer-gambia.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen