zur Navigation springen

Vorbeck : „Irgendwie werd ich das schaukeln“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Wahlversprechen gibt Julia Grabowski erst gar nicht

svz.de von
erstellt am 05.Aug.2014 | 20:55 Uhr

Dass aus der kleinen Idee während einer Feier vor gut einem Jahr, doch einmal Ernst wird, hat sich Julia Grabowski nicht träumen lassen. „Es ging um das Thema Pferdesteuer. Und irgendwann meinte ich nur, bevor so etwas in Kambs eingeführt wird, werde ich Bürgermeisterin“, erinnert sich die 27-Jährige. Und dann war es vor ein paar Monaten so weit. Der ehemalige Bürgermeister Dr. Ulrich Bauer hatte angekündigt, nicht wieder anzutreten. Einen Kandidaten gab es und dann hat auch Julia Grabowski ihren Hut in den Ring geworfen. „Ich bin da ganz entspannt rangegangen. Wenn es etwas wird, dann ist es gut und dann mache ich das. Wird es nix, dann ist es eben so. Die Einwohner entscheiden das ja“, sagt die junge selbstbewusste Frau. Als Mutter im Erziehungsjahr kommt der Zeitpunkt der Bürgermeisterwahl – die sie mit sechs Stimmen Vorsprung gewonnen hat – nicht gerade ungelegen. „Denn mit Arbeit, Kind, Familie und Tieren wäre das doch etwas viel“, gibt sie zu. Immerhin müssen auf dem heimischen Hof von Julia Grabowski und ihrem Mann zehn Pferde und Ponys versorgt werden.

Jetzt muss sie sich erst einmal mit allen Aufgaben vertraut machen. Gute Ratschläge gab es schon.

Was die junge Bürgermeisterin sonst noch erlebt hat und was sie demnächst in Angriff nehmen will, lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 6. August und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen