zur Navigation springen
Bützower Zeitung

24. Oktober 2017 | 04:26 Uhr

Bützow : In die Kittel, fertig, los!

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die „Grünen Damen und Herren“ möchten ihre Arbeit in der Warnow-Klinik beginnen

svz.de von
erstellt am 26.Apr.2017 | 21:00 Uhr

Geduldig sitzen Renate und Michael Daniel im Konferenzraum der Warnow-Klinik. Sie sind die ersten Wartenden. Zusammen mit vier weiteren Frauen wollen sie die „Grünen Damen und Herren“ in der Klinik werden. Und sie wollen endlich ihren Einsatz starten. Bei dem Treffen im Konferenzraum möchte Pflegedienstleiterin Janett Marwick sie nun ihren Kollegen vorstellen und Aufgabengebiete suchen.

Ende März hatten sich in der Warnow-Pflege Bützow Männer und Frauen getroffen, die sich gerne als „Grüne Damen und Herren“ engagieren und eine Ortsgruppe gründen wollten (SVZ berichtete). Von den 16 Personen, die sich damals zu dem Treffen eingefunden hatten, sind heute noch fünf Entschlossene geblieben, ein weiterer Interessent zögert noch.

„Leider war das Interesse bei vielen nicht mehr so groß. Trotzdem möchten wir an unserem Plan festhalten, unter dem Dach der Evangelischen Kranken- und Altenhilfe eine Gruppe der Grünen Damen und Herren ins Leben zu rufen“, sagt Viola Prahl, die sich wie die Daniels für das Ehrenamt entschied. Jetzt müsse vieles nach Eigenregie laufen, denn die Engagierten möchten ihre Arbeit so bald wie möglich aufnehmen. Dafür müssen passende grüne Krankenhauskittel bestellt werden.

Noch wichtiger ist aber, dass die dann eingesetzten „Grünen Damen und Herren“ jeweiligen Bereichen zugewiesen werden. Bei dem Treffen geht es auch darum, herauszufinden, ob jemand ein besonderes Interesse an einem bestimmten Bereich in der Klinik hat. Renate Daniel ist dieser Punkt eher unwichtig. „Egal, welche Station: Die Aufgabe steht im Vordergrund, der Rest kommt dann von ganz allein.“ Auch ihr Ehemann ist überzeugt: „Wir bleiben dabei. Und zur Not legen wir einfach so los.“ Eine Führung durch die Palliativstation habe ihm nochmals vor Augen geführt, wie wichtig so ein Ehrenamt für die Patienten ist. Und auch Viola Prahl erklärt bei dem Treffen mit den Klinikmitarbeitern: „Ich komme gerne und schnell mit Menschen ins Gespräch. Daher bin ich auch für jede Station offen. Schließlich gibt es immer jemanden, dem eine kleine Freude gemacht werden kann.“

Dennoch soll jeder Ehrenamtler einer Station zugewiesen werden. Das hat dann laut Janett Marwick den Vorteil, dass die „Grünen Damen und Herren“ einen direkten Ansprechpartner haben – den Stationsleiter – und sie zudem mit der Zeit von den Patienten gekannt werden. „Eine Bindung zwischen Patient und Ehrenamtler ist in der Pflege durchaus möglich“, sagt sie.

Generell ist Janett Marwick von dem Einsatz der zukünftigen „Grünen Damen und Herren“ begeistert. Gerade dann, wenn die Patienten lange im Bett liegen müssen, ist so ein Engagement ein Segen für sie, sagt die Pflegedienstleiterin. „Für andere da zu sein, ist natürlich ein schönes Gefühl und ich finde es toll, dass hier Leute den Patienten ihre Zeit schenken wollen. So eine Uneigennützigkeit ist heute ja leider eher zur Seltenheit geworden“, so Janett Marwick. Gerade darum begrüßt sie das Interesse der fünf Engagierten. Los geht es, sobald die grünen Kittel geliefert sind. „Wir haben ja bereits die Stationen und die Arbeit des Personals vorgestellt. Jetzt freuen wir uns auf die Zusammenarbeit“, sagt sie.

Die „Grünen Damen und Herren“ der Warnow-Klinik sollen dann etwa einmal pro Woche kommen und die Patienten besuchen. Sie sprechen mit ihnen, hören zu oder lesen vor. Die Zwischenmenschlichkeit ist gefragt. „Das erste halbe Jahr ist dann eine Art Probezeit. Dann können die Ehrenamtler schauen, ob ihnen die Aufgabe auch wirklich liegt“, so Marwick.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen