In der Seifenkiste durch den Ort rasen

<strong>Eine bunte Truppe im vergangenen Jahr</strong>: Beim dritten Seifenkisten-Rennen gingen insgesamt sieben 'Rennwagen' und  zwölf 'Fahrer' in der Benitzer Teichstraße  an den Start. Sie gaben ihren farbenfrohen Autos  Namen wie 'Brookiblitz', 'Fuchur' oder 'Roadrunner'.  <foto>Archiv/Privat</foto>
1 von 1
Eine bunte Truppe im vergangenen Jahr: Beim dritten Seifenkisten-Rennen gingen insgesamt sieben "Rennwagen" und zwölf "Fahrer" in der Benitzer Teichstraße an den Start. Sie gaben ihren farbenfrohen Autos Namen wie "Brookiblitz", "Fuchur" oder "Roadrunner". Archiv/Privat

svz.de von
22. Januar 2013, 10:01 Uhr

Benitz/Brookhusen | Rommé-Abende, Kindertöpfern, Frauentagsfeier oder Seifenkisten-Rennen - in der Gemeinde Benitz-Brookhusen scheint zwölf Monate etwas los zu sein. Kein Wunder, der Verein "Miteinander Benitz-Brookhusen" organisiert jedes Jahr aufs Neue tolle Veranstaltungen. "Am 23. Februar fahren wir zum Bowlen nach Kessin mit anschließendem Abendessen", sagt Franziska Mohsakowski, Pressewart des Vorstandsmitglieds.

Dass sie diese Tätigkeit auch weiterhin ausübt, wurde auf den jüngsten Vorstandswahlen bestätigt. Neues Mitglied im siebenköpfigen Vorstand ist Jana Assmann. "Sie ist mit der wiedergewählten Birgit Nack Veranstaltungsverantwortliche", sagt Franziska Mohsakowski. Die alte und neue Vorstandsvorsitzende ist Antje Rädel. Ingo Buhrand wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Kassenwart ist nach wie vor Anke Sperling. Für Bernd Mohsakowski als Schriftführer wurde sich ausgesprochen. Pressewartin Franziska Mohsakowski weist auch zugleich auf mehrere wichtige Termine in den kommenden Monaten, wie den Rommé-Abend am 15. Februar, hin. Die gebe es schon viele Jahre, doch momentan "boomt" es - zwischen 20 und 25 Personen erscheinen stets zu den lustigen Abenden. "Bei der Endauswertung im April können Sachpreise wie ein Raclette oder Gartenstühle gewonnen werden", erklärt die Pressewartin.

Auch der Mittwoch, 20. Februar, ist schon fest in den Veranstaltungskalender eingetragen. An diesem Tag werden für das diesjährige Dorffest vom 21. bis 23. Juni erste Ideen, Programmpunkte und Motto-Vorschläge gesammelt. "Es sind alle Bürger dazu herzlich eingeladen", sagt Franziska Mohsakowski. An diesem Abend soll auch die Strecke sowie das Drumherum für das diesjährige Seifenkisten-Rennen am 1. Juni, dem Kindertag, besprochen werden. 2012 nahmen zwischen acht und neun Teilnehmer an dem lustigen und auch spannenden Rennen teil. "Auch die Ideenfindung für unseren Spielplatz ist ein Punkt an diesem Abend", sagt Mohsakowski. So hätten bereits die Kinder einige Wünsche geäußert, was ihnen auf dem Platz gefallen würde. Geklärt werden müsse nun, ob einige Spielgeräte selber gebaut und vom TÜV abgenommen werden, oder ob sie doch lieber einige Geräte kaufen werden. Auch Angebote für die Zehn- bis Zwölfjährigen soll es künftig geben, nennt die Pressewartin offene Fragen. "Die Fördermittel sind schon genehmigt", fügt sie hinzu.

Allerdings freut sie sich auch schon auf den 8. März, den Weltfrauentag. Ab um 19 Uhr gibt es im Gemeindehaus Häppchen, Bowle und einen ,geheimen’ Programmpunkt für Frauen. "Der wird aber nicht verraten", sagt Franziska Mohsakowski, die selbst nicht weiß, was sich dahinter verbirgt. Klar ist hingegen, dass im April zum Frühjahrsputz im Ort aufgerufen wird. Dabei werde das Dorf herausgeputzt, beispielsweise die Grünanlagen auf Vordermann gebracht. Gespannt ist sie auch schon auf den 30. April, denn dann gibt es wieder einen Tanz in den Mai. " Wir schmücken für diese Abendveranstaltung, die im Gemeindezentrum stattfindet, auch die Birke vor dem Haus", erklärt die 26-Jährige und lacht.

Rund um den Herrentag, am 9. Mai, hat sich der Verein einen abwechslungsreichen Ablauf überlegt. Für die Männer wird an diesem Tag ein uriger Frühschoppen angeboten, während sich die anderen Familienmitglieder beim Raku-Brand versuchen können. "Wer da mitmachen möchte, sollte sich aber den ganzen Tag Zeit nehmen", sagt die Benitzerin. Die Künstlerin bringe zwar schon eigene Formen mit, die dann bemalt und ins Feuer gelegt werden, doch das ganze Procedere ist zeitaufwändig, erläutert sie. Und noch ein tolles Ereignis erwartet auf die Benitz-Brookhusener: Im Sommer bietet der Verein eine Fahrt zu den Vineta-Festspielen nach Usedom an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen