SVZ-Serie : In der Region fest verankert

Besuchermagnet: Wenn das Geschwader zum Tag der offenen Tür einlädt, strömen tausende Gäste auf den Fliegerhorst Laage-Kronskamp – zuletzt am 23. August dieses Jahres.
Besuchermagnet: Wenn das Geschwader zum Tag der offenen Tür einlädt, strömen tausende Gäste auf den Fliegerhorst Laage-Kronskamp – zuletzt am 23. August dieses Jahres.

Die Geschichte des Fliegerhorstes Kronskamp / Teil 4 (Schluss): Vom Erprobungs- zum Ausbildungsgeschwader.

von
16. November 2014, 16:29 Uhr

Mit der politischen Wende in der DDR im Herbst 1989 und der deutschen Einheit ein Jahr später sollte auch die Geschichte des Laager Flugplatzes eine Zäsur erfahren. Am 3. Oktober 1990 wurde aus dem Jagdfliegergeschwader 3 „Wladimir Komarow“ der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR in Preschen das Jagdgeschwader 3 der Bundeswehr. Erst seit zweieinhalb Jahren mit der MiG-29 „Fulcrum“ ausgerüstet, wandelte es zum „Erprobungsgeschwader MiG-29“ der Bundesluftwaffe.

Weiter Informationen lesen Sie in der Bützower Zeitung vom

17. November und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen