zur Navigation springen

Schwaan : „Idyll“ gleicht einem Sperrmülllager

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Unbekannte nutzen Naturstück an der Beke, um Bauschutt und Unrat abzuladen / Stadt Schwaan zieht Konsequenzen

svz.de von
erstellt am 20.Feb.2015 | 18:06 Uhr

Mango Chutney ist sicher nicht in diesen Tonnen, auch wenn es auf jeder einzelnen steht. Gut 80 der blauen Fässer – scheinbar alle mit Bauschutt gefüllt – wurden von Unbekannten an der Beke gegenüber von Bootshäusern abgestellt – auf einer Fläche der Stadt, die eigentlich unberührt sein sollte.

Aber von vorn: Weil einige Erlen am Weg gegenüber auf mehrere Bootshäuser zu kippen drohten, meldeten die Pächter der Stadt das Problem und forderten zum Handeln auf. Es besteht die sogenannte „Verkehrssicherungspflicht“.

Bei der Begehung allerdings stockte Bürgermeister Mathias Schauer der Atem. Die Bäume sind hier wahrlich nicht das einzige Problem. Schon von Weitem sind zahlreiche blaue Tonnen sichtbar. Mitten in der Natur. Gegenüber befinden sich insgesamt 18 Grundstücke, wunderbar an der Beke gelegen und nur wenige Meter von der Mündung in die Warnow entfernt.

 

Was die Stadtverwaltung noch herausfand lesen Sie in der SVZ vom 21. Februar sowie im ePaper.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen