Tödliches Zugunglück bei Bützow : Identität geklärt: Opfer war 23 Jahre alt

Der Regionalexpress nach Rostock konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen.

Der Regionalexpress nach Rostock konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen.

Autofahrerin stößt trotz geschlossener Halbschranke mit einem Zug zusammen

svz.de von
23. September 2015, 12:04 Uhr

Die Identität der Autofahrerin, die am Montagabend bei einem Zusammenstoß mit einem Regionalzug bei Bützow getötet wurde, ist geklärt. Es handele sich um eine 23 Jahre alte Frau aus der Region Sternberg, erklärte eine Polizeisprecherin am Mittwoch in Rostock. Es stehe aber nicht fest, ob die genaue Ursache für den tragischen Vorfall jemals geklärt werden könne.

Der Regionalexpress hatte das Auto trotz Notbremsung im Frontbereich erfasst, unter dem Fahrgestell des Triebzuges eingeklemmt und einen Kilometer weit mitgeschleift. Nach bisherigen Ermittlungen hatte sich der Kleinwagen trotz geschlossener Halbschranke auf dem Bahnübergang unweit von Werle befunden, als der Zug mit hoher Geschwindigkeit ankam. Ob das Auto stand oder fuhr, bleibe unklar. Somit komme ein Unfall oder ein Suizid in Betracht.

Von den 140 Fahrgästen im Zug wurde niemand verletzt. Die Strecke war bis Dienstagmorgen gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen