Nach Leichenfund in Zepelin : Identität des Toten noch nicht geklärt

Nach ersten Erkenntnissen weise nichts auf einen gewaltsamen Tod hin

von
14. März 2018, 18:26 Uhr

Wer ist der junge Mann, der am Dienstagnachmittag leblos im Bützow-Güstrow-Kanal aufgefunden wurde? Diese Frage beschäftigt die Polizei weiterhin. „Es erreichen uns Zeugenhinweise, die wir annehmen und die wir versuchen zu verifizieren oder zu falsifizieren“, sagt Kristin Hartfil von der Polizeiinspektion Güstrow. Die Kriminalpolizei arbeite daran, die Identität der Leiche zu ermitteln.

Außerdem sei der Kanal begutachtet worden, um Anhaltspunkte zu erhalten, wo der Mann ins Wasser gelangte. Doch bislang ergebnislos. Auch zur rechtsmedizinischen Untersuchung liegen noch keine Ergebnisse vor. Nach ersten Erkenntnissen weise aber nichts auf einen gewaltsamen Tod hin.

Am Zepeliner Wehr wurde am Dienstagnachmittag von der Bützower Feuerwehr mit einem Boot eine Leiche geborgen, die dem Zustand nach zu urteilen schon einige Tage im Wasser gelegen haben müsse, wie die Polizei erklärte. Der Tote war zwischen 20 und 30 Jahren alt, zirka 1,70 Meter groß und von schmaler Statur. Der Mann hatte kurze, schwarze Haare, trug einen schwarzen Pullover, ein graues Shirt mit Skater-Aufdruck, eine schwarze Hose sowie schwarze Sneaker.

Wer jemanden vermisst, auf den die Beschreibung passt, wird gebeten, sich mit der Bützower Polizei (Am Ausfall 45) unter Telefon 038461/42 40 oder mit jeder anderen Dienststelle in Verbindung zu setzen, um die Identität der Leiche aufzuklären.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen