Bützow : Ideen von Schülern gefragt

Ruft alle Schüler zum 18. Projektwettbewerb „Schüler staunen…“ auf: Anke Streichert vom Stalu gibt gerne Auskunft über alle Wettbewerbsbedingungen.
Ruft alle Schüler zum 18. Projektwettbewerb „Schüler staunen…“ auf: Anke Streichert vom Stalu gibt gerne Auskunft über alle Wettbewerbsbedingungen.

Ab sofort anmelden: 18. Projektwettbewerb „Schüler staunen…“ in Landkreis und Hansestadt Rostock.

von
30. Oktober 2018, 14:19 Uhr

Der Schülerprojektwettbewerb „Schüler staunen...“ des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg (Stalu) hat es geschafft, bereits in die 18. Runde zu gehen. Vor fast 25 Jahren wurde der Wettbewerb vom damaligen Amt für Landwirtschaft und Umwelt ins Leben gerufen. 656 Schülerarbeiten aus den Umlandkreisen und der Hansestadt Rostock wurden in den vergangenen Jahren eingereicht, von denen 267 ausgezeichnet werden konnten. Zu den aktivsten Teilnehmern gehörten immer wieder Schülerinnen und Schüler aus Bützow. Von den 26 Preisen des 17. Wettbewerbes im vergangenen Jahr gingen allein fünf in die Warnowstadt. Drei an Kinder aus dem Hort am Schlosspark und zwei an Schüler des Geschwister- Scholl-Gymnasiums. Hinzu kamen zwei Preise für die Freie Schule Bröbberow. Die jungen Umweltaktivisten arbeiteten mit Unterstützung ihrer Lehrer an dem nationalen Aktionsplan zur Förderung von Bildung und nachhaltiger Entwicklung.

Der 18. Schülerwettbewerb setzt diese Aufgabenstellung fort. Er wendet sich wiederum an alle Schüler der Klassenstufen 1 bis 12 aus der Hansestadt und dem Landkreis Rostock, sich mit eigenen Ideen, vor allem praxisorientierten Projekten, daran aktiv zu beteiligen.

Sechs Themenbereiche sind vorgegeben: Naturreichtum und -vielfalt in Stadt und Land; Mobilität und Umweltschutz; Gewässer, Trinkwasser und Lebensmittel; unsere Ostsee – unsere Küste; Abfälle, Rohstoffe und Energie sowie nachhaltiges Wirtschaften in der Region. Zu den bisherigen zwölf Partnern des Stalu sind drei neue hinzu gekommen: die Firmen Nordwasser, Veolia Nord Umweltservice und der Verein Deutscher Ingenieure Mecklenburg-Vorpommerns. Die Wettbewerbsarbeiten sind bis 31. März 2019 entweder als Einzelbewerber, im Team oder im Klassenverband schriftlich einzureichen. Neben interessanten Exkursionen und breiten Präsentationsmöglichkeiten in der Öffentlichkeit erhalten die Preisträger wie immer attraktive Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von bis zu 5000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen