zur Navigation springen

Schwaan : „Ich möchte einfach Musik machen“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Alexander Moseler ist der neue Kantor in der evangelisch-lutherischen Gemeinde

von
erstellt am 14.Jul.2016 | 12:00 Uhr

Deutschland, Frankreich, Indonesien: Während seiner Laufbahn als Musiker hat Alexander Moseler schon viel von der Welt gesehen. Jetzt hat es den 35-Jährigen, der im Sauerland aufgewachsen ist, ins beschauliche Schwaan verschlagen. Anfang des Monats hat er dort die Stelle des Kantors angetreten.

Sein Fach hat Moseler von der Pike auf gelernt. Bereits mit 16 Jahren begann er an der Katholischen Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius in Aachen sein Studium, das er 2001 abschloss. Danach ging es für ihn nach Paris, an die Schola Cantorum, wo er mit 22 Jahren sein Konzertdiplom machte. Seine erste feste Stelle trat Moseler in Datteln im Ruhrgebiet an. Im Januar 2015 verschlug es ihn schließlich nach Indonesien, wo er Klavierunterricht gab und Vorträge hielt.

Trotz seiner katholischen Ausbildung wechselte Alexander Moseler später zur evangelischen Kirche. Das sei weniger eine religiöse als eine musikalische Entscheidung gewesen, sagt er. „Ich bin selbst multikonfessionell aufgewachsen, meine Mutter ist Katholikin, mein Vater evangelisch. Was das angeht, bin ich sehr aufgeschlossen. Ich kenne mich auf jeden Fall in allen Liturgien aus“, erzählt Moseler. So sei sein Interesse an der Musik selbst auch nicht ausschließlich von der Religion geprägt. „Ich verstehe mich nicht vordergründig als Kantor, ich möchte einfach Musik machen.“ Auf die Idee, beide Aspekte miteinander zu verknüpfen, habe ihn sein Vater gestoßen. „Ich fand das einen sehr guten Vorschlag“, so Moseler.

In Schwaan übernimmt Alexander Moseler nun vielfältige Aufgaben. „Ich spiele bei den Gottesdiensten die Orgel, bin bei Beerdigungen dabei und leite den Kirchenchor, der sich ab 3. August wieder jeden Mittwoch trifft“, fasst Moseler zusammen. Für die Zukunft hat sich der neue Kantor eine Menge vorgenommen. „Ich habe schon Kontakt zur Hochschule für Musik und Theater in Rostock aufgenommen. Den letzten Gottesdienst hat eine Studentin von dort mit der Querflöte begleitet.“ So etwas solle es nun öfter geben. „Musikalisch soll noch viel mehr stattfinden“, verspricht Alexander Moseler.

Derzeit ist der 35-Jährige dabei, sich häuslich einzurichten und die Stadt näher kennenzulernen.

Der Kirchenchor trifft sich ab 3. August immer mittwochs ab 19.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen